Wakemate


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 31.05.2011 11:23h
Punkte   (7 von 10)
Das WakeMate besteht eigentlich nur aus einem gepolsterten Armband mit eingebauten Sensor sowie einer Sendeeinheit über Bluetooth. Auf dem iPhone läuft zusätzlich eine Schlafanalyse-Software die den optimalen Weckzeitpunkt im REM-Zyklus berechnet und so den vorher eingestellten Wecker genau im richtigen Moment erklingen lässt. Das Armband nutzt zur Erkennung der jeweiligen Schlafzyklen eine Methode namens "Actigraphy". So findet die App - innerhalb eines 20-Minuten-Zeitfensters, das man zum Wecken vorgibt.- den richtigen Moment um dadurch entspannter Aufstehen zu können. WakeMate sammelt zudem die Daten über das Schlafverhalten und kann dadurch genaue Analyse der nächtlichen Gewohnheiten anfertigen. Man kann sich so sogar mit anderen Schläfern vergleichen. Das WakeMate kostet dabei etwa 50 Euro und kann hier erworben werden.




Das Armband des WakeMate besteht aus einem angenehm weichen Material und passt sich dank eines Gummizugs auch größeren Handgelenken an. Leider ist das Material gerade im Sommer recht warm und so staut sich darunter die Hitze. Auf war es anfangs für mich etwas ungewohnt, so eine recht dickes Armband am Arm zu tragen. Die Technik selber, also der Sensor samt Akku und Bluetooth-Sender wurde in einem Schrumpfschlauch untergebracht.





Im Lieferumfang ist ein passendes Kabel, das Ladegerät gehört aber nicht mit dazu. Man kann es aber an jedem USB-Ladegerät oder über den PC/Mac aufladen. Der Akku hält dabei etwa 12-14 Stunden. Die Software lädt mann dann kostenlos aus dem AppStore. Sie wurde sowohl für Geräte mit das iOS als auch mit Android optimiert. Getestet habe ich die Variante für Apples iOS.




Um die App nutzen zu können muss man sich zunächst einmal online bei WakeMate registrieren. Das Armband wird über Bluetooth mit dem iPhone gekoppelt. Nachdem man seine gewünschte Weckzeit eingegeben hat, aktiviert sich das Armband und vesertzt sich in den Schlafmodus. Ab Beginn der gewünschten Weckzeit startet es dann eine Art Überwachungsmodus während dessen es die Bewegungen des Schäfers aufzeichnet und so den passenden Zeitpunkt für den Alarm auswählt. So verhindert das WakeMate, das man direkt auf der Tiefschlafpahse geweckt wird. Man erwacht frischer und erholter.


 

Fans von Statistiken werden sich über die umfangreichen - online - geführten Statistiken freuen. So behält man immer den Überblick und kann sich sogar mit anderen Schläfern vergleichen. Ich denke mal, die 50$ sind gut angelegt.









  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]