Nokia 6270 Testbericht


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 23.10.2014 22:34h
Punkte   (5 von 10)

Hersteller:
Nokia

Modell:
Nokia 6270
Shop:
Nokia Onlie-ShopNokia 6270
Nokia 6270
Bildergalerie:
Bildergalerie

Links:
Java
Einstellungen

Einleitung

Kurz vor Weihnachten will es Nokia noch einmal wissen. Da die am meisten erwarteten Geräte (Nokia N91, Nokia 6280) nicht mehr rechtzeitig zum fest fertig werden, bringt Nokia schon mal die "nicht UMTS Variante" des 6280 heraus, das Nokia 6270.

Mit einem beeindruckenden Display, der neuen Benutzeroberfläche und einem erstklassigem Klang setzt Nokia Maßstäbe. Leider werden diese in Punkto Verarbeitung nicht erreicht.

Beim 6270 setzt Nokia die dritte Ausgabe seines Benutzerinterfaces Series40 ein. Die 3rd Edition wurde optisch und funktionell aufgepeppt und steht nun den Series60 Pedanten in nichts mehr nach, abgesehen von der eingeschränkten Erweiterbarkeit. Installiert werden können nämlich nur JAVA Anwendungen, keine SIS Dateien.

Ist das 6270 den Anschaffungspreis von ~350 € wert? Reicht ein beeindruckendes Display aus oder hat das 6270 gar noch mehr Features zu bieten? Wir werden sehen und der interessierte Leser nach Studium des Testberichtes vielleicht einen Teil seines hart verdienten Weihnachtsgeldes in ein Nokia 6270 investieren.


Design

Nokia bringt mal wieder ein Sliderphone. Im Zeitalter der prall gefüllten Telefonbücher, Outlooksyncs und BT braucht man die Tastatur wohl nur noch zum SMS'en. Ich selber SMS kaum, daher ist die Tastatur für mich nicht wirklich notwendig und das 6270 wird daher auch kaum geöffnet. Optisch an ein Nokia 7650 erinnernd, ist es bei Maßen von 104 mm x 50 x 23 und 125 Gramm Gewicht nur 6 mm schlanker und 29 Gramm leichter. Das Design wurde natürlich an die heutige Zeit angepasst. Es ist schlicht und für seine Maße noch sehr elegant. Die Farbkombination "dark brown" ist imho gut gewählt und jenseits von "braunen Kordfeeling". Es ist dunkler, als es die reine Farbbezeichnung wieder spiegelt. Andere Farbkombinationen sind im Moment - aus welchen Gründen auch immer - nicht lieferbar. Die rein silberne Variante gefällt wird persönlich nicht so gut.


Technik

Nokia 6270
V 03.53
15-11-05
RM-56

Etwa 10 MB Hauptspeicher, eine 128 MB miniSD Karte und damit eine fast unendliche Erweiterbarkeit des Speichers spiegeln - neben einem Display mit einer 240x320 Pixel fassenden Auflösung - die Hauptmerkmale des Gerätes wieder. Nokia setzt erstmalig eine miniSD ein. Imho eine gute Entscheidung im Hinblick auf Zugriffzeiten und Transferleistungen des Speicherinterface.


Lieferumfang

Das 6270 wird Nokia typisch in einem schlichten Karton mit

* Nokia 6270 Mobiltelefon
* Standard-Akku BL-5C
* Reise-Ladegerät AC-4E
* Nokia Stereo-Headset HS-23
* Ladegerät-Adapter CA-44
* Datenkabel CA-53
* 128-MByte-miniSD-Speicherkarte
* CD-ROM mit zusätzlicher Software
* Bedienungsanleitung

ausgeliefert. Die Speicherkarte ist mit ca. 7 MB an AAC Dateien mit erstklassigem Klang vorbelegt. Beispielvideos in der Auflösung 240x320 sind leider nicht dabei.


Verarbeitung/Haptik

Upps. Ich würde jedem empfehlen, sein 6270 noch im Laden zu testen! Die Serienstreuung ist entweder unter aller Sau, oder ich habe 2 Montagsgeräte erwischt, mein 3. ist nun wirklich super verarbeitet. Die beiden anderen hatten Macken im Bereich Slider und Display sowie im Bereich der Empfangs und Sendeeinheit, eines "fiepte" plötzlich ultralaut. Trotz, oder wegen der Größe liegt das 6270 gut in der Hand. Die Tastatur ist ein Traum, wirklich ausreichend große Tasten!

Das sliden sowie die Bedienung mit einer Handy geht nach kurzer Eingewöhnung fix. Das 6270 öffnet sich ähnlich dem SAMSUNG D500/D600 ohne die Qualität dieses Sliders zu erreichen. Bei einigen Geräten aus der Serie sind Schleifgeräusche zu vernehmen.

Über eine spezielle Gummikante zum aufschieben verfügt das 6270 nicht. Ein leichter Druck auf die stromlinienförmige Abrisskante am Ende des Gerätes überzeugt es dennoch sehr schnell, den Blick auf die Tastatur silberne Tastatur freizugeben.

Diese ist ausreichend groß dimensioniert und bombenfest eingebaut. Das Gerät selber ist gut verarbeitet, besteht zu großen Teile aus Metall. Ein quietschen, klappern oder kanrzen ist daher nicht zu vernehmen.

Leider ist dieser Umstand nicht bei allen 6270 erkennbar. Nicht wenige Geräte scheinen deutlich schlechter verarbeitet zu sein. Hier muss Nokia nochmals nach bessern. Im Hinblick auf die Tatsache, dass das 6270 "Made in Germany" ist, kein gutes Zeichen.


Display


Das sehr helle Display verfügt über eine Auflösung von 240x320 Pixel. Im unteren Bereich ist es leider nicht vollständig ausgeleuchtet. Dennoch eines der besten bzw. imho sogar das beste Display (neben N90), welches zur Zeit auf dem Markt verfügbar ist.

Die hohe Auflösung erfodert allerdings auch neue Themen und Anpassungen im Bereich von JAVA Anwendungen. Diese werden auf dem 6270 nicht korrekt - da zu klein - dargestellt. Die Icons sind erstmalig in der Series40 auch animiert und können durch entsprechende Themen angepaßt werden. Die hohe Auslösung und Leuchtkraft wirk sich leider auch negativ aus die Akkuausdauer aus.


Inbetriebnahme

Nach Einschalten und einer sehr kurzen Gedenkzeit ist das 6270 schon einsatzbereit, die lange Bootzeit der Series60 Geräte teilt das 6270 natürlich nicht. Einstellungswizards hat es dafür auch nicht, Zeit/Datum, etc. müssen manuell eingestellt werden. Ebenso die Providereinstellungen für MMS und Co.


Menü/Funktionen

Das 6270 ist vom Aufbau her an die Series60 Variante angelehnt. Die Hauptebene besteht nur noch aus 8 Menüpunkten. Insgesamt sind die Funktionen der 3rd Edition leicht aufgebohrt worden. Alle Nokia bekannten PIM Anwednungen (Organizer) sind noch vorhanden.

Videos können als Bildschirmschoner dienen, Fotos als Hintergründe. Profile abngepaßt und Zeit gesteuert werden. Änderungen werden nur noch nach Speicherung übernommen. Anrufern können individuelle Klingheltöne zugewiesen werden, ebenso Anruferbilder. Jedem Kontakt wird automatisch eine sprecherunabhängiges Sprachsteuerungskommando zugeteilt. Der Ruf "Petra" wählt also sogleich den entsprechenden Eintrag im Telefonbuch.


Unterhaltung/Spiele/Anwendungen

MP3 Player

Der eingebaute MP3 Player mit seinen Klangprofilen (auch eigene möglich) in Verbindung mit einem Adapter (Pop-Port™-Klinke) und dem Koss Porta Pro schlägt imho die handelsüblichen 08/15 MP3 Player ala iBEAT auf jeden Fall. Multitaskingfähig, schnell reagierend und in Verbindung mit der Steuerung über den aktiven Standby einfach super.

Zwei 3D JAVA Spiele sind vorinstalliert:

* Golf Tour
* Snake III

sowie ein paar nützliche Anwendungen

* Kalkulator
* Converter II
* Wordlclock
* Nokia 6270 Einführung

Das 6270 verfügt zudem über ein echtes UKW-Stereo-Radio, sowie über die Visual Radio getaufte Funktion (bei der Infos zu aktuell laufenden Songs aufs Handy übertragen werden). Die PIM Funktionen entsprechen denen des Nokia 6230i. Der Kalender ist so, wie beim 6230i mit Altersanzeige bei Geburtstagen. Es besteht zudem die Möglichkeit, Termine zu verschieben bzw. zu kopieren.

Ebenfalls mit dabei ist die Push-to-talk-Funktion über das Mobilfunknetz mit spezieller PTT-Taste. Der PoC-Dienst (Push to talk over Cellular) ermöglicht — ähnlich wie bei einem Walkie-talkie — direkte Sprechverbindungen mit Einzelpersonen oder Gruppen. Dabei wird die Person oder die Gruppe ausgewählt und zum Aktivieren der Verbindung die PTT-Taste gedrückt.


Klang

Der Klang des Gerätes ist hervorragend, die beiden verbauten Stereo-Lautsprecher mit Unterstützung für 3D-Sound-Effekte sind erstklassig und suchen im Moment ihresgleichen. Die entsprechende Gegenseite empfindet das genauso, gelegentlich aber wohl mit einem Piepen und Zirpen. Die vorinstallierten Klingeltöne sind erstklassig und klingen ebenfalls hervorragend, wenn auch sehr höhenbetont.


Konnektivität

BT 2.0 sowie IR in bewährter Nokiaqualität! Das Gerät hat gute bis sehr gute Empfangs- und Sendeleistungen in beiden Netzen. Da gibt es nichts zu meckern. BT Verbindungen funktionieren einwandfrei und sehr schnell. Mittels des beigefügten USB Kabels kann das 6270 aber nicht als Wechselspeicher genutzt werden. Ein Connect mit der PC Suite ist hier über BT und auch Datenkabel kein wirkliches Problem. IR hat das 6270 nicht.


Kamera/Video

Das 6270 verfügt über eine integrierte 2-Megapixel-Kamera mit Modus für Aufnahmen im Querformat sowie über ein integriertes LED-Blitzlicht. Soviel zur Theorie. Praktisch machen sich die 2MP der Kamera aber nicht bemerkbar. Sie ist nicht unbedingt ein Aushängeschild und kann - aufgrund des fehlendes Autofokus nicht mit der Konkurrenz (W800/K750i/D750) mithalten. Da kann auch der 5-fache Digitalzoom sowie das Sucherbild in voller Displaygröße nichts dran ändern. Die Bilder lassen sich direkt über eine Kabelverbindung (USB-Anschluss) mit einem kompatiblen Drucker aufs Papier bringen.

Videos lassen sich in drei Qualitätsstufen bis zu einer Länge von 60 Minuten (speichabhängig) aufnehmen und fast Fullscreen wieder geben. Da sehen 176x144 3GP files echt alt aus. Leider unterstützt dass 6270 nicht das abspielen von Videos mit höherer Auflösung. Selbst in der höchsten Qualitätsstufe werden die Videos nur mit 174x144 Pixel aufgenommen.

Bilder:

Bild 01 Bild 02 Bild 03 Bild 04 Bild 05 Bild 06 Bild 07 Bild 08 Bild 09 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17


Themen

Das 6270 verfügt über 6 vorinstallierte themenbezogene Motive für die Benutzeroberfläche. Bildschirmhintergründe werden ebenfalls fullscreen angezeigt.


Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des 6270 ist leider nicht wirklich überzeugend. Aufgrund des sehr hellen, leuchtstarken und hochauflösenden Displays in Verbindung mit den weiteren Funktionen hält der Akku bei Intensivnutzung etwa 1 Tage, bei moderater Nutzung 2-3 Tage. Die Nutzung der Energiesparfunktionen ist allerdings Pflicht.


Fazit

Erst testen, dann kaufen! Wer kein UMTS braucht, für den ist das 6270 die richtige Wahl. Klein ist zwar was anderes, aber technisch und vor allem klanglich ist das 6270 im Moment der Hit (Nokia, an der Verarbeitung wollen wir aber nochmal arbeiten, gell?). Funktionell gibt es kaum noch etwa hinzuzufügen. Mit der 3rd Edtion des Benutzerinterface hat sich Nokia selbst übertroffen. Das Display sowie der Funktionsumfang, der Speicherkartenslot sowie die flotte Menüführung machen das 6270 zum einem Renner. Wäre da nicht die wirklich wechselhafte Verarbeitung, könnte ich das 6270 vorbehaltlos empfehlen. Für Umsteiger vom 6230i und Co. vielleicht nicht unbedingt ein "must have". Neueinsteiger bei Nokia sollten sich aber das 6270 mal genauer ansehen.

Sie sind der der CounterBesucher.




  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]