Nokia X7

Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 11.08.2011
Punkte bluebluebluebluehalf  (7 von 10)


Das Nokia X7 soll nach Auskunft des Hersteller "Big Entertainment" bieten, sieht für mich aber eher nach einer Kreuzung aus E7 und N8 aus :D  Auf den ersten Blick kann es mit seinem 4 Zoll  großen, kapazitiven AMOLED-Touchscreen samt pinch-to-zoom Gesten  auch beeindrucken. Dank der hauseigenen ClearBlack genannten Technologie stellt das Display schwarze Bereiche auch wirklich schwarz dar und nicht dunkelgrau. Die Auflösung des Display beträgt bei 16.7 Millionen Farben aber leider immer nur noch 360 x 640 Pixel. Im Gegensatz zum Nokia E7 verfügt das X7 über keine seitlich ausziehbare Volltastatur.  Als Betriebssystem des knapp 120 x 63 x 12 mm und 146 Gramm schweren Smartphones kommt das neue Symbian^3 Betriebssystem  mit der "Anna" genannten Erweiterung zum Einsatz. Dank Symbian Anna findet der Käufern nun neben optischen Verbesserungen auch eine einfachere Bedienung sowie einen schneller Browser vor, zumindest in der Theorie.

Im praktischen Einsatz hat sich gezeigt, dass der Browser über HSDPA (10,2 MBit/s), aber auch über WLAN (b/g/n) ziemlich mit den Inhalten zu kämpfen hat. Webseiten werden recht träge gerendert.  Das können aktuelle Android-Samrtphones besser. Der GPS-Empfänger kümmert sich  in Verbindung mit der Navigationssoftware OVI Maps aus dem OVI-Store um die richtige Orientierung.  Das klappt in der Praxis wirklich gut und kostet nichts! Kontakt mit einem PC oder Mac nimmt man über Bluetooth 3.0 oder USB auf. Die Kamera löst mit 8 Megapixel auf und kann HD-Videos  mit 720p aufzeichnen. Leider ist die Qualität der Bilder eher mäßig. Die Motive werden leicht überstrahlt und zu flau abgebildet.  Das sehr kleine Objektiv braucht viel Licht, da hilft die Software wohl oft nach. Bei gutem Wetter sehen die Bilder aber besser aus. Die kleinen LED sorgt für eine ausreichende Ausleuchtung bis zu einem Abstand von knapp 1,5 Metern. Der interne Speicher beträgt 1GB und kann über microSD-Karten um weitere 32 Gigabyte erweitert werden. Leider ist die Gehäuseform haptisch ungelungen, da die entsprechenden Schächte  für microSD und SIM so nur mit ziemlicher Fummelei geöffnet werden können. Eine 8 Gigabyte große Speicherkarte liefert Nokia mit. Mein Testbericht gibt es in HD auf YouTube oder direkt im Anschluss: 



Bei einem Preis von knapp 350 Euro findet man heutzutage bessere Smartphones. Da kann auch der gute Videoplayer samt Unterstützung für DivX und MP4 nicht drüber hinwegtrösten. Ein FM-Radio samt RDS sowie ein guter MP3-Player samt Equalizer sorgen halt noch lange nicht für "Big Entertainment".








  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]