Nokia N70 Testbericht


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 30.10.2014 15:25h
Punkte   (7 von 10)
 

Hersteller:
Nokia

Modell:
Nokia N70
Shop:
Nokia Onlie-ShopNokia N70
Nokia N70

Bildergalerie:

Links:
Java
Software

Einleitung

Hier ist es nun endlich, das lang erwartete Nokia N70! Die Ablösung für das "betagte" Nokia 6680. Kleiner, leichter, schneller, besser? Mein Dank geht - wie schon so oft - an Herrn Schoeps vom Nokia Shop Münster (AMS Telekom) für die super schnelle Lieferung.


Design

Über das Design kann man sich immer streiten, soviel ist klar. Nokia hat hier den meinss Erachtens richtigen Weg gewählt und das N70 auf "Wertigkeit" getrimmt. Bei Abmessungen von 108.8 mm x 53 mm x 24 mm (LXBxT) und einem Gesamtgewicht von nur 126 Gramm ist es kleiner und leichter als das N90, dafür aber größer als das 6680. Es läßt sich bequem in der Hosentasche tragen und ist auch sonst ein kleines "süsses" Handy .

Ansonsten ist es ein funktionell durchdachtes Handy im Riegelformar. Es ist grundsolide gefertigt, weisst allerdings im Bereich des Scheibers leichte Schwächen auf. Diese sind imho aber auch schon beim 6680 vorhanden und bauartbedingt wohl kaum zu verhindern. Die Abdeckung des MMC Slot hingegen ist (absichtlich?) ziemlich wackelig und an einer Art von Plastikstreifen befestigt. Wahrscheinlich um ein verfrühtes Abbrechen zu vermeiden.

N70 MMC Slot

Ich habe die silber/schwarz genannten Farbkombination gewählt, zusammen mit den silbernen- sowie Metall ähnlichen Applikationen sieht es edel und wertig aus. Technisch stellt das N70 den "Durchschnitt" dar. Ein Innendisplay mit einer Series60 konformen Standardauflösung von 176 x 208 Pixeln bei 262.144 Farben.

N70
N70
N70
N70
N70
N70
N70
N70
N70


Technik

Firmware V2.0536.0.2
12-09-05
RM-84

Einen 30MB großen internen Flashspeicher für Kontaktdaten, SMS- und MMS-Mitteilungen, Klingeltöne, Fotos, Videoclips, Kalendereinträge, Aufgabenlisten und Anwendungen. Dieser läßt sich aber mittels der vom 6630/6680/6681/N90 bekannten hot-swapable Dual Voltage RS-MMC Memory Karten erweitern.

Das N70 ist natürlich ein Tri-band GSM (900/1800/1900 MHz) Handy und nutzt zudem UMTS. Es ist "made in Finland". Das N70 hat einen Vibra!

N70 Vibra


Lieferumfang

Das N70 kommt in einer schönen und aufwändigen Verpackung daher. Es befinden sich in der Verpackung:

* N70 „silber/schwarz"
* Kleine MMC-Speicherkarte (RS-MMS) mit 64 MByte Speicherplatz
* Adapter zur Nutzung der kleinen MMC-Karte in Steckplätzen für MMC-Karten in Standardgröße
* Nokia Stereo-Headset HS-3 (weiss)
* Nokia Standard-Akku (Li-On) BL-5C
* Nokia Reise-Ladegerät AC-4E
* Adapter für Nokia Reise-Schnellladegerät ACP-12E
* Nokia Datenkabel CA-53 (zum Verbinden mit einem USB-Anschluss)
* CD-ROM mit Software
* Trageriemen sowie Reinigungstuch
* Bedienungsanleitung, Kurzanleitung und Anleitung zur Nutzung von Zusatz-Anwendungen

Hier sei angemerkt, dass Nokia einen wesentlich kleineren Stromanschluss nutzt, daher auch der Adapter auf die bisherigen Stromerzeuger ACP-12E.

N70 Verpackung N70 Verpackung N70 Verpackung N70 Verpackung N70 Stromadapter N70 Trageriemen


Verarbeitung/Haptik

Die Verarbeitung des N70 ist soweit gelungen. Einzig die Abdeckung des MMC Slot sowie der Slider wissen nicht 100% zu überzeugen. Dass Gehäuse weist keinerlei Spiel oder Spalte auf. Tastatur (sehr klein), Display, Navikey sind alle einwandfrei vearbeitet.

Mein Lob an die Techniker bei Nokia. Die verbaute Tastaur ist leider ziemlich klein dimensioniert, erlaubt daher nicht unbedingt ein zügiges Tippen. Liefert aber einen guten Druckpunkt. Dies gilt insbesonders auch für den 5-Wege Navikey.

N70 Tastatur


Inbetriebnahme

Nach Einschalten über den noch gut erreichbaren sowie ausreichend gross dimensionierten Einschaltknopf an der Oberseite vergehen lässige 40 Sekunden, bis das N70 zur Eingabe der PIN auffordert. Danach vergehen nochmals etwa 5 Sekunden, bis es sich ins Netz eingebucht hat.

N70 Screen


Menü

Das Menü hat sich im Vergleich zum 6680 technisch nicht mehr sonderlich verändert. Dafür aber optisch. Durch den Einsatz der neuen Series60 sind ein paar neue Designänderungen offensichtlich worden. Nunmehr erscheinen die Icons in 3D, sind aber leider nicht animiert und ziemlich klein geraten. Hinzu kommt, dass "ältere" Anwendungen (Installation Wizard oder die Info) leider keine neuen Icons verpaßt bekommen haben. Hier hätte man alles neu designen soll umd eine Stilbruch zu verhindern.

Das Hauptmenü ist natürlich Series60 like. Die Menü sowie Verarbeitungsgeschwindigkeit hat sich im Vergleich zum 6680 nicht verändert, es ist der gleiche Prozessor mit 220 Mhz verbaut worden.

N70 Menü
N70 Menü


Aktiver Standby:

Active Standby Active Standby

Der "Aktiv Standby" ist eine Art von Now Screen, wie es das Sendo X verwendet. Die Farbe des Textes läßt sich allerdings nicht anpassen, so dass er bei dunklen Hintergründen nicht sichtbar ist. Er ermöglicht einen Direktzugriff auf bestimmte Funktionen des N70 und zeigt Details, wie z.B. ausstehende Termine an. Die enstprechenden Einträge des Stanby lassen sich frei wählen und verändern.


Unterhaltung/Spiele/Anwendungen

Dier Software von Drittanbietern ist soweit lauffähig. Größere Probleme sind aufgrund der verwendeten Hardware nicht zu erwarten.

Spiele sind zwei vorinstalliert:

Snake (in 3 D) Snowboard (ebenfalls in 3D)

Beide sind soweit ok und kurzweilig. Es sind wieder Vollversionen der Viewer Quicksheet (Excel), Quickword (Words) sowie Quickpoint (Powerpoint) und des Acrobat Readers installiert. Ein editieren der Dateien ist hiermit allerdings nicht möglich. Ferner natürlich auch alle aus der Series60 bekannten PIM Anwendungen.

N70 System N70 System N70 Multimedia N70 Persönlich N70 Persönlich N70 Mediaplayer N70 Officefunktionen
N70 Officefunktionen N70 Realplayer N70 Verbindungsfunktionen N70 WAP N70 Opera

Movie-Editor

Im Movie Editor kann man selbst aufgenommene Filme schneiden und mit Sounds (leider NUR selbst aufgenommene und keine MP3 oder MIDIS) hinterlegen, mit Ein- und Ausblendeffekten versehen sowie einem Farbeffekt. Nette Sache, leider werden nicht genug Effekte zum Auswählen mitgeliefert.

RealPlayer

Dieser liegt nun in der Version 26.25.01D D vom 21-Jun-2005_13:02:43 vor. Er dient ebenfalls als MP3-Player mit Playlist-Funktion, spielt Videos im Vollbildmodus ab.

Galerie

Hier werden die vorhandenen Bilder, Töne, etc. angezeigt und zwar in einem schönem Rotationsverfahren:

Visual Radio

Das N70 verfügt über ein Visual Radio (Headset vorausgesetzt). Nähere Details gibt es hier

N70 Galeriefunktion Video N70 Galeriefunktion (MP4)

Diese wird - im Gegensatz zur N90 Galerie - mit zunehmender Zahl an Dateien nicht merklich langsamer.


Töne und Akustik

Die installierten Klingeltöne können überzeugen sind klar und deutlich. Es sind vom Werk aus keine MP3 Klingeltöne, dafür aber diverse AAC Töne sowie MP4 Videos installiert. Es können aber MP3, Midi und AMR Sounds verwendet werden, auch von der mitgelieferten Speicherkarte.

Insgesamt ist der Klang hervorragend und kann extrem laut eingestellt werden. Somit taugt das N70 - wie das K750i auch - als MP3 Player-Ersatz. Das W800i ist dem N70 in diesem Bereich trotz allem noch überlegen.


Konnektivität

Bluetooth (2.0) und USB Kabel. Die Empfangs- und Sendeleistungen sind ordentlich. Sie liegen auf 6680/81 bzw. N90 Niveau. Einbuchung ins 3G Netz/UMTS klappt problemlos und schnell.

N70 Verbindungsfunktionen
N70 Anschluesse


Kamera/Video

Nokia hat diesmal eine 2 Megapixel Kamera mit einer maximalen Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln sowie integriertem Blitz (Reichweite etwa 1.5 Meter) verbaut. Diese wird über den Navikey sowie einer extra Taste ausgelöst. Zudem gibt es noch einen 20x digital Zoom, sowie einen "erweiterten" Zoommodus. Die zweite - von UMTS zur Videotelefonie genutzte Kamera - hat eine "normale" Ausflösung von 640 x 480 Pixeln und einen 2x digital Zoom.

Beispielbilder:

N70 Kamera N70 Kamera

N70 Kamerabild N70 Kamerabild N70 Kamerabild N70 Kamerabild N70 Kamerabild N70 Kamerabild N70 Kamerabild

Die Bilder sind alle imho unscharf, die N70-Kamera kommt mit wenig Beleuchtung - ähnlich dem K750i - nicht so recht klar. Es gibt mit Sicherheit im Internet bessere Motive bzw. Bilder, die die Fähigkeiten der N70 Kamera verdeutlichen.


Bedienung

Die Tastatur des N70 ist ziemlich winzig dimensioniert, alle Tasten lassen sich für einen erwachsenen Mann nur mühsam bedienen. Series60 bedingt ist ab Werk keine automatische Tastensperre, dafür aber erstmalig ein sogenannter "Media Key" mit dabei. Auf diesen lassen sich beliebige Funktionen mappen (z. B. der MP3 Player), die dann durch drücken des Mediakey ausgelöst werden. Der Navikey läßt sich - obwohl ebenfalls ziemlich klein - präzise steuern.

N70 Tastatur
N70 Beleuchtung


Themen

Es sind vier Themen installiert, die Icons sind nicht animiert. Aufgrund der normalen Auflösung des Display sehen die Standard S60 Icons ziemlich winzig aus. Dafür gibt es mit im Internet verfügbaren Themen keine Probleme.

N70 Themen


Akku & Laufzeit

Aufgrund des Display und des "kleinen" BL-5C Akku hält der Akku im Standby etwa 3-4 Tage. Iim "Dauerbetrieb" - gelegentliches telefonieren mit Display auf hellster Stufe, Video und Fotoaufnahmen - etwa 1 1/2 Tage. Die Werte entsprechen in etwa denen des 6680. Variieren je nach Akkutraining

Sprachwahl

Das N70 verfügt - neben dem N90 - wieder über eine sprecherunabhängige Sprachwahl sowie Sprachsteuerung, wie sie auch beim Sendo X eingesetzt wird. Durch längeres drücken des rechten Softkey wird diese Funktion ausgelöst. Sie funktioniert in ruhigen Räume recht gut, bei Lärm allerdings schon nicht mehr.

Sprachwahl
Video der Sprachwahlfunktion (MP4)


Größenvergleich

N70 - MDA Pro N70 - MDA Pro N70 - MDA Pro


Fazit

Die Kamera des N70 ist gut, dem K750i aber nicht ebenbürtig. Es wurden keine Carl Zeiss Optiken verwendet. Das Design des N70 sowie die Verarbeitung ist gut, wenn auch etwas klein geraten. Die Tastatur weisst ein guten Druckpunkt aus, der Navikey ist präzise zu bedienen.

Ein würdiger Nachfolger des 6680, der allerdings auch nur ein "paar" Änderungen im Vergleich zum 6680 aufweist. Ob sich die Investition für gestandene 6680 Nutzer lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Ich selber habe es mir nicht gegönnt, obwohl der Preis schon verlockend war.

Sie sind der der CounterBesucher.




  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]