Nokia N90 Testbericht


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 02.10.2014 18:28h
Punkte   (5 von 10)
Seite: 1/3

Hersteller:
Nokia

Modell:
Nokia N90

Shop:
Nokia Onlie-ShopNokia N90
Nokia N90

Bildergalerie:

Links:
Java

Einleitung

Nokia's erstes waschechtes Kameraphone erblickt das Licht der Welt. Mein Dank geht - wie schon so oft - an Herrn Schoeps vom Nokia Shop Münster (AMS Telekom) für die super schnelle Lieferung. Was Nokia sonst noch alles nicht gelungen, oder vielleicht doch gelungen ist, werden wir gleich sehen. Eins ist klar, das Nokia N90 polarisiert mehr denn je, allein schon durch seine Abmessungen. Wer ein Sendo X schon als "dicke Berta" empfand, der wird das N90 für einen echten "Klotz" halten.


Design

Über das Design kann man sich streiten, soviel ist klar. Bei Abmessungen von 112 mm x 51 mm x 24 mm (LXBxT) und einem Gesamtgewicht von stolzen 173 Gramm ist es fast Schluss mit lustig. Das N90 läßt sich kaum noch in der Hosentasche tragen, daher habe ich auch gleich die passenden Nokia Tasche (CNT-259) mit geordert. Es erinnert von der Größe her an ein Nokia 7650. Ja ja, die guten alten Zeiten mit üppigen 4MB Hauptspeicher ...

Ansonsten ist es ein funktionell durchdachtes Clamshell, welches in zusammengeklappten Zustand durch sein solides Auftreten zu überzeugen weiß.

Ich habe die "Pearl black" (schwarz) genannten Farbkombination gewählt, zusammen mit den silbernen- sowie Chromapplikation sieht es ziemlich edel aus und kann durch sein Design überzeugen.

Erstaunlicherweise wird es gerade von Frauen als "hübsch" und "witzig" bezeichnet. Die Herren hingegen bemäkeln gleich die unglaubliche Größe (haben wir denn gar keinen Sinn für Ästhetik?).

Technisch überzeugt das N90 in vollem Umfang:

Außendisplay mit Aktivmatrix (65.536 Farben) bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln und das Hammer Innendisplay mit 2,1-Zoll-Aktivmatrix-Display (262.144 Farben) bei einer unglaublichen Auflösung von 352 x 416 Pixeln! Mehr dazu später an geeigneter Stelle.

N90 N90 N90 N90 N90 N90 N90 N90 N90 N90 N90
N90 zum K750i


Technik

Firmware V2.0527.2.3
07-06-05
RM-42

48MB Hauptspeicher (etwa 21 MB frei), zudem einen ~30 MB großen internen Flashspeicher für Kontaktdaten, SMS- und MMS-Mitteilungen, Klingeltöne, Fotos, Videoclips, Kalendereinträge, Aufgabenlisten und Anwendungen. Dieser läßt sich mittel der vom 6630/6680/6681 bekannten hot-swappable Dual Voltage RS-MMC Memory Karten erweitern.

Das N90 ist ein Tri-band GSM (900/1800/1900 MHz) Handy und nutzt zudem UMTS. Es ist "made in Finland" und das ist auch gut so!

Symbian OS 8.1a, Series 60 2.8 (Second Edition Feature Pack 3), 220 MHz ARM9 CPU, wie im 6630/6680/6681. Das N90 hat keinen Vibra!


Lieferumfang


Das N90 kommt in einer schönen und aufwändigen Verpackung daher. Es befinden sich

* N90 „pearl black",
* Kleine MMC-Speicherkarte (RS-MMS) mit 64 MByte Speicherplatz
* Adapter zur Nutzung der kleinen MMC-Karte in Steckplätzen für MMC-Karten in Standardgröße
* Nokia Stereo-Headset HDS-3
* Nokia Standard-Akku (Li-On) BL-5B
* Nokia Reise-Ladegerät AC-4E
* Adapter für Nokia Reise-Schnellladegerät ACP-12E
* Nokia Datenkabel CA-53 (zum Verbinden mit einem USB-Anschluss)
* CD-ROM mit Software
* Trageriemen
* Bedienungsanleitung, Kurzanleitung und Anleitung zur Nutzung von Zusatz-Anwendungen

In der Verpackung. Hier sei angemerkt, dass Nokia einen wesentlich kleineren Stromanschluss nutzt, daher auch der Adapter auf die bisherigen Stromerzeuger ACP-12E.

N90 Verpackung N90 Verpackung N90 Verpackung N90 Verpackung N90 Stromadapter N90 Trageriemen N90 Akku


Verarbeitung/Haptik


Die Verarbeitung des N90 ist gelungen. Einzig der sehr dünen Akkudeckel weiss nicht unbedingt zu überzeugen. Ansonsten weisst dass Gehäuse keinerlei Spiel oder Spalte auf. Tastatur (sehr gross), Display, Joystick: alles einwandfrei vearbeitet.

Mein Lob an die Techniker bei Nokia. Die verbaute Tastaur ist großzügig dimensioniert, erlaubt zügiges Tippen und liefert einen guten Druckpunkt. Dies gilt insbesonders auch für den 5-Wege Navikey.

N90 Tastatur

Zudem verfügt das N90 erstmalig über einen externen Joystick. Dieser, sowie die zwei zusätzliche Softkeys oberhalb des Innendisplay dienen zur Steuerung innerhalb der Menüs, wenn das Display camcorder like gedreht wurde. Die Ansicht ändert sich dann nämlich in den Landscapemodus, wie er schon von Geräten - die auf Microsoft Windows Mobile basieren - bekannt ist.


Inbetriebnahme


Nach Einschalten über den gut erreichbaren sowie ausreichend gross dimensionierten Einschaltknopf an der Oberseite vergehen lässige 40 Sekunden, bis das N90 zur Eingabe der PIN auffordert. Danach vergehen nochmals etwa 5 Sekunden, bis es sich ins Netz eingebucht hat.


Display

Das N90 hat derer zwei. Ein Außendisplay mit Aktivmatrix (65.536 Farben) bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln ala Nokia 6230

N90 Aussendisplay

Es bietet einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen des N90 (Netzwerk, Signalstärke sowie Batteriestärke, das aktive Profil, Uhrzeit, Bluetooth/GPRS/3G Status).

Bei einem Anruf zeigt es die Anrufernummer sowie ein evtl. vergebenes Anruferbild (Telefonbuch). Es ist zudem möglich, in geschlossenem Zustand einen Anruf entgegen zu nehmen, ihn zu unterdrücken, oder auf lautlos zu stellen. Wenig erstaunlich zeigt es natürlich auch entgangene Anrufe/SMS/MMS an.

Das Hammer Innendisplay mit 2,1-Zoll-Aktivmatrix-Display (262.144 Farben) bei einer unglaublichen Auflösung von 352 x 416 Pixeln.

Die Qualität des Innendisplay ist wirklich überragend. So eine hohe Auflösung auf 2,1 Zoll macht sich wirklich richtig gut. Ich habe bisher noch kein besseres Display gesehen.

Hier ein Beispiel der tatsächlichen Auflösung des Innendisplay:



[Dank an Michal Jerz von my-symbian.com]

Mehr Bilder vom Display sind leider nur über externe Aufnahmen möglich, da es im Moment noch keine passenden Screenshotprogramme gibt. Auch meine Fernsteuerungssoftware, die ich hier bei S60 Handys im Einsatz habe (Remote S60 Pro) unterstützt das N90 noch nicht, aber wir arbeiten dran.



   Nächste Seite (2/3) Nächste Seite

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]