Nokia N80 Testbericht


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 18.09.2014 21:42h
Punkte   (8 von 10)
Seite: 1/3

Hersteller:
Nokia

Modell:
Nokia N80
Shop:
Nokia Onlie-ShopNokia N80
Nokia N80


Bildergalerie:
Menubilder
Bildergalerie

Links:
Java


Einleitung

Nokias neustes Meisterstück, das Nokia N80 ist verfügbar. Es bietet WLAN, EDGE/UMTS sowie eine 3 MP Kamera ohne Autofocus. Der Schritt Nokias, neue Sicherheitsfunktionen und neuen Features umsetzen zu wollen, wird leider auch hier mit der totalen Inkompatibilität zu der bestehenden Series 60 Software erkauft. Keines der S60 Programme läuft auf dem N80. Dies hat natürlich auch Vorteile: Abstürze sind so im Moment fast unmöglich. Um dieses gerät wurde in der Vergangheit bereits ein sehr starke Hype entwickelt. Es wird sich zeigen, ob dieser Hype und die damit verbundenen hohen Erwartungen auch erfüllt werden.


Design

Nokia verwendet bei seinem N80 Modell eine Mischung aus Metall und hochwertigen Kunstoff. Die Displayumrandung des N80 besteht hierbei aus Metall. Mit seinen Maßen von 95,4 mm x 50 mm x 26 mm und einem Gewicht von 134 g ist es als klein und handlich zu bezeichnen. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, als dass es sich beim N80 um ein Slidermodell handelt. Womit wird auch schon beim Thema wären. der Slider des N80 ist weder automatisch noch wirklich halbautomatisch - wie beim Samsung D600. Es braucht schon einen dauerhaften Anschub, um die Tastatur ans Tageslicht zu bringen.

Technik

Nokia N80
V 3.0614.0.1
31-03-06
RM-92

35 MB freier Hauptspeicher (45 MB insgesamt), eine 128 MB miniSD und die damit verbundene (fast unbegrenzte) Speichererweiterungsmöglichkeit, gepaart mit einem Aktivmatrix-Farbdisplay mit 262.144 Farben bei einer Auflösung von 352 x 416 Pixeln sind die hervorstechenden Merkmale des N80. WLAN und eine Vielzahl von anderen Kontaktaufnahmemöglichkeiten mit der Aussenwelt sind ja schon fast nichts neues mehr.

Lieferumfang

Das N80 wird nokiatypisch in einem schlichten Karton mit

* Nokia N80 Smooth stainless
* Nokia Ladegerät AC-4E
* Nokia Ladegerät-Adapter CA-44
* Nokia Standard-Akku BL-5B
* Nokia Stereo-Headset HS-23
* Nokia Datenkabel CA-53
* Trageriemen für das Handgelenk
* miniSD-Speicherkarte mit 128 MByte Speicherkapazität
* Nokia Audio Adapter AD-15 

ausgeliefert. Die Größe der mitgelieferten miniSD kann bei den Providerversionen abweichen. Macht aber nix, ist für eine sinnvolle Nutzung des MP3 Players eh zu klein.


Verarbeitung/Haptik


Das Nokia N80 ist zwar ein funktionell durchdachtes Mobile, dessen Stärken ganz klar im Konnektivitätsbereich liegen, biete aber auch erstmalig überzeugende Multimediaeigeschaften. Gleichwohl es kameratechnisch - trotz einer 3 MP Auflösung - nicht an die Qualität aus eigenem Hause , sprich N90, heran kommt.

Es ist grundsolide gefertigt, glänzt in Punkto Verarbeitung mit keinerlei Schwächen. Der Navikey ist präzise und leichtgängig. Die Softkeys - wenn auch ziemlich klein geraten - reagieren prompt und mit einem spürbaren Druckpunkt. Die Softkeys unterhalb des Navikeys sind aber sehr klein geraten, eine Fehlbedienung wird daher am Anfang kaum auszuschliessen sein.

Die Verarbeitung des Slider hat sich - wenn man die Prototypen als Vergleich heranzieht - deutlich gebessert und übertrifft das 6270 in jedem Fall. Er liegt mithin auf 6280 Niveau, hat in der Seitenbewegung aber noch leicht Spiel. Mag sein, dass dieser Umstand in Zukunft geändert wird. Der Schiebemechanismus verfügt über keinerlei Automatik, keine Feder oder ähnliches (wie noch beim 6270) und muß manuell vollständig auf- und zugeschoben werden. Dies läßt sich bei normal großen Händen mit einer Hand bewerkstelligen, verlangt aber einen ordentlichen Schubser. Ein Knarzen, quietschen oder ähnliches ist dem N80 nicht zu entlocken.

Die Oberfläche um das Display herum ist materialbedingt (matter Edelstahl) kratzempfindlich auch Fingerabdrücke sieht man sofort. Die Tastatur ist durch den Slider verdeckt und bauartbedingt klein geraten. Die Tasten lassen sich dennoch gut erreichen (auch die unterste Reihe). Für "Viel-SMS'er" ist das N80 vielleicht nicht die richtige Wahl. Die Tasten sind leicht blau beleuchtet.

Insgesamt vermittelt das N80 - trotz der geringen Abmessungen - eine gute Haptik. Ob des höheren Gewichts liegt es gut in der Hand. Gleichwohl wirkt es auf das Auge des Betrachters am Anfang ziemlich "dicklich". Der Eindruck täuscht aber, den es ist kaum dicker als ein Nokia 6230i.



   Nächste Seite (2/3) Nächste Seite

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]