Nokia E50 Testbericht


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 01.11.2014 13:53h
Punkte   (7 von 10)

Hersteller:
Nokia

Modell:
Nokia E50
Im Vergleich

Shop:
Nokia Onlie-ShopNokia E50
Nokia E50 mit Cam
Nokia E50 ohne Cam

Bildergalerie:
Bildergalerie
Menubilder

Links:
Java

Support


Revisionsnummer: 1.01 vom 08.08.2006

Einleitung


"Der letzte der E-Serie wirst du sein." Frei nach einem Zitat von Yoda bringt Nokia nun sein vorerst letztes E-Serie Modell, das Nokia E50 auf den Markt. Dieses Mobile wird es in zwei verschiedenen Ausführungen geben, nämlich mit und ohne Kameramodul. Aufgrund der nur mit 1.3 Megapixel auflösenden, eher durchschnittlichen Kamera, ist die Version ganz ohne Knipse sicher eine gute Alternative. Firmen mit Problemen im Bereich Industriespionage werden bei diesem Alternativmodell leuchtende Augen bekommen. Das E50 zeigt Microsoft Word, PowerPoint und Excel (Microsoft Office 97, 2000, XP und 2003) Dateien an und ist kompatibel zu ZIP und Adobe. Also ein echtes mobiles Office, allerdimngs ohne Möglichkeit, Dateien zu editieren. Das Ganze gepaart mit excellenten Standbyzeiten (zumindestens auf dem Papier) lassen den Nokia 6310i Besitzer aufhorchen. Ob sich für diese (oder andere) der Kauf des Nokia E50 lohnt, zeigt mein kurzer Testbericht.

Auch dieses Mobile wurde mir wieder von meinem Haus- und Hoflieferanten AMS Telekom zur Verfügung gestellt. Mein Dank geht an Herrn Schoeps und das Team.


Design

Nokia verwendet bei seinem E50 Modell eine Mischung aus Metall und hochwertigen Kunststoff. Mit Abmessungen von 113 mm x 43,5 mm x 15,5 mm und einem Gewicht von 104 g (inkl. Standard-Akku BL-5C) ist es ein sehr schmales Leichtgewicht in seiner Klasse. Das Gerät selber wird in zwei Farbkombinationen (Weiss und Schwarz) lieferbar sein. Hierbei unterscheiden sich die beiden Farben aber nur durch unterschiedliche Seitenflächen. Der Akkudeckel des E50 besteht aus Metall. Da das E50 so schmal und dünn ist, liegt es sehr gut in der Hand, durch die wertigen Materialien macht es einen edlen und hochwertigen Eindruck. Bedingt durch die Ausrichtung auf Businessuser ist das Design natürlich nicht sonderlich aufregend, dafür aber auch nicht auftragend. Ein echtes Businessmobile halt. Hier steckt alles eher "unter der Haube". Es ist das bisher schmalste S60 Smartphone von Nokia.

Nokia E50 Nokia E50 Nokia E50

Nokia E50


Technik

V 06.27.1.0
10-07-2006
RM-170
Nokia E50

Businesslike verfügt das Nokia E60 über knapp 60 MB freier Hauptspeicher, Unterstützung für microSD-Speicherkarten und kann ein Aktivmatrix-Farbdisplay mit 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln vorweisen. UMTS oder WLAN sucht man allerdings vergebens. Dafür bietet das E50 Quadband-GSM (850/900/1800/1900) sowie den Datendienst EDGE an. Auch das E50 kommt wieder mit dem Betriebssystem Symbian OS 9.1 sowie der S60 3rd Edition daher. Also steht auch hier wieder die Anschaffung neuer Programme an.


Lieferumfang


Das E50 wird in einem schlichten mit Businessmotiv bedrucktem Karton mit

* Nokia E50 (Schwarz)
* Nokia Ladegerät ACP-4E, Adapter auf "normale" Stecker
* Nokia Standard-Akku BL-5C
* Nokia Mono-Headset HS-5
* Nokia Datenkabel CA-53
* CD und Handbuch

ausgeliefert. Es wird diesmal KEINE Speicherkarte mitgeliefert! Diese sind aber in ausreichender Stückzahl auf dem freien Markt verfügbar.

Nokia E50 Nokia E50


Verarbeitung/Haptik


Das Nokia E50 ist ein funktionell sehr durchdachtes Mobile, dessen Stärken ganz klar im Businessbereich liegen. Es bietet trotzdem überzeugende Multimediaeigenschaften. Gleichwohl es kameratechnisch natürlich deutlich benachteiligt ist. Mercedes Benz und Co werden jubeln.

Es ist grundsolide gefertigt, glänzt in Punkto Verarbeitung mit keinerlei Schwächen. Der Joystick ist präzise, gut fühlbar und sehr wertig. Die sehr kleinen Softkeys reagieren prompt und mit einem spürbaren Druckpunkt. Der Softkey für das S60 Menü rechts neben dem Joystick ist zwar klein geraten, eine Fehlbedienung ist aber nach kurzer Eingewöhnung kaum möglich. Die seitliche Aufnahmetaste für Sprachmitteilungen, die "Stifttaste" zum Markieren von Texten oder Eingaben sowie die beiden Lautstärkeregler erfüllen ihre Funktion gut.

Nokia E50 Nokia E50 Nokia E50

Nokia E50 Nokia E50

Die Tastatur ist zwar klein, läßt sich aber gut bedienen. Sie liefert eine gute Rückkoppelung bei spürbarem Druckpunkt. "Viel-SMS'er" werden sich hieran zunächst gewöhnen müssen. Die Tasten sind weiß beleuchtet.

Insgesamt vermittelt das E50 - trotz oder gerade wegen der eher schmalen Abmessungen - eine sehr gute Haptik. Aufgrund der Kombination zwischen Größe und Gewicht liegt es gut in der Hand.

Display

Nokia spendiert seinem jüngsten Kind ein TFT-Farbdisplay mit 262.144 Farben bei einer - zum Standard erhobenen - Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Aufgrund der Tatsache, dass auch das Nokia E50 über die 3rd Edition Series60 verfügt, wirkt die Auflösung zunächst ein wenig "grobpixelig". Im Vergleich zum E60-Display ist es subjektiv kleiner und weniger hochauflösend geraten. Bedingt durch die geringere Auflösung werden die Icons der ersten Ebene aber größer empfunden. Die Displayhelligkeit und die der Tastatur lässt sich sowohl manuell als auch per Lichtsensor automatisch regeln. Displaydimmung sowie Energiesparmodus lassen sich vom Nutzer zeitlich bestimmen. Auch das Nokia E50 informiert seinen Nutzer wieder mittels eines optischen Signals über bestimmte Ereignisse.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Hierbei läßt sich die Blinkdauer der Leuchte zwischen 5 Minuten und 2 Stunden variieren. Sie läßt sich auch komplett abschalten. Als auslösendendes Ereignis lassen sich Anrufe, Kurzmitteilungen, Multimediamitteilungen sowie E-Mails auswählen.


Inbetriebnahme


Nach Einschalten und einer längeren - S60 typischen - Gedenkzeit ist das E50 einsatzbereit. Einstellungswizards sowie eine kurze Einführung zu jedem wichtigen Punkt (mittels des neue Flash Player lite erstellt, leicht schleppend) erleichtern dem Einsteiger den Umgang mit dem neuen Gerät. Die O² Homezone wird einwandfrei angezeigt.

Menü/Funktionen

Auch das Nokia E50 verfügt wieder über die schon von anderen S60 bekannte 3x4 Matrix. Das Menü läßt sich beliebig anpassen, Menüpunkte lassen sich in Ordner verschieben, neue Ordner können angelegt werden. Installierte Software findet man im Ordner "Persönliches". Technisch und funktionell hat sich beim E50 im Vergleich zu anderen 3rd Edition S60 aus eigenem Hause nichts getan. Alle Nokia bekannten PIM Anwendungen (Organizer) sind vorhanden. Sie entsprechen denen bisheriger S60 Mobiles der E-Serie. In den Kontakten lassen sich z.B. Daten für Vornamen, Nachnamen, Firma, Position, Mobiltelefon, Telefon, Videoanruf, Fax, Pager, Internet-Telefon, E-Mail hinterlegen. Kontakte lassen sich nach Nachname, Vorname oder Vorname, Nachname anzeigen. Nachdem man also die sehr kleine Menütaste des E50 betätigt hat zeigt die 3rd Edition der Series 60 auf der Hauptebene 13 Menüpunkte.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Videos können nicht als Anruferklingelton dienen, Bilder bzw. Fotos aber als Hintergrund oder Anruferbild. Profile (Allgemein, Lautlos, Besprechung, Draußen, Pager, Offline) können zwar angepasst, aber S60 typisch nicht zeitgesteuert werden.

Auch der Aktive Standby ist natürlich wieder mit dabei und ermöglicht den schnellen Zugriff, auf vom User ausgewählte Funktionen.

Menubilder

Das E50 bietet zudem über eine sprachbasierte Hilfefunktion. Alle notwendigen Schritte werden dem E50 Nutzer dann vorgelesen. Weiterhin kann das E50 dem Nutzer Nachrichten vorlesen.

Nokia E50 MenueNokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Zur Auswahl steht hier die weibliche Stimme "Ellen". Wobei Stimmgeschwindigkeit und Lautstärke variiert werden können. Eine natürliche Sprachwiedergabe ist aber etwas anderes.


Office

Die Officefunktionen sind auch beim E50 ein zentraler Punkt. Das E50 hat Quickoffice (Word, Excel, und Powerpoint Viewer) sowie einen ZIP-Manager und den Adobe Reader LE für PDF Dokumente vorinstalliert.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Aufgrund der geringeren Auflösung werden die Dokumente nicht so gut, wie auf einem E60 dargestellt. Editiert werden können sie leider auch nicht. Um sich einen schnellen Überblick verschaffen zu können, reicht diese Lösung aber dennoch aus.

Das E50 verfügt über ein eingebautes "Navigationsprogramm" namens Navigator. Mittels eines externen BT fähigen GPS Empfängers können Wegstrecken sowie Positionsangaben berechnet werden. Eine echte Navigation ala TomTom oder Route66 ist hiermit aber nicht möglich. Eher eine Art von digitaler Kompass mit Positionsangaben in Längen- und Breitengraden.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Details


Unterhaltung/Spiele/Anwendungen


MP3 Player

Der eingebaute MP3 Player mit seinen Klangprofilen (Standard, Acoustic, Bass-Booster, Hip Hop, Pop, R&B, Rock) wobei auch eigene möglich sind, in Verbindung mit einem Koss Porta Pro schlägt sich sehr gut, kommt aber naturgemäß nicht an die Qualität des N91 ran. Beim E50 wird allerdings weder ein Stereo-Headset noch ein Kopfhöreradapter mitgeliefert, gleichwohl eine Seteroausgabe unterstützt wird. Hier ist also Eigeninitiative gefragt.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Der MP3 Player ist multitaskingfähig, reagiert schnell und ist in Verbindung mit der Steuerung über den aktiven Standby gut umgesetzt, er unterstützt Abspiellisten sowie einen Equalizer. Der Klang des MP3 Player ist ausgewogen, dafür aber bassarm. Kopfhörer ala Koss Porta Pro können dieses Manko aber leicht ausgleichen.

Insgesamt ist der Klang des E50 mit anderen aktuellen Modellen der E-Serie vergleichbar. Für ein Businessmobile außerordentlich gut, steht dem 6233i in nichts nach. Das E50 verfügt - wenig überraschend - über KEIN Radio.

Installierte Spiele habe ich - entgegen den Angaben auf der Nokia Homepage - keine gefunden. Wohl aber ein paar nützliche Anwendungen

# Umrechner
# Rechner
# Datei-Manager
# Realplayer
# Flashplayer
# Quickoffice (Tabellen, Dokumente, Präsentationen)

On board ist die Push-to-talk-Funktion über das Mobilfunknetz ohne spezielle PTT-Taste. Der PoC-Dienst (Push to talk over Cellular) ermöglicht — ähnlich wie bei einem Walkie-talkie — direkte Sprechverbindungen mit Einzelpersonen oder Gruppen. Dabei wird die Person oder die Gruppe ausgewählt und zum Aktivieren der Verbindung die PTT-Funktion ausgelöst. In Verbindung mit der Team Anwendung können so Gespräche zwischen Teammitgliedern geführt werden.

Klang

Der Klang des Gerätes ist sehr gut. Obwohl das E50 nur über einen einzigen Lautsprecher verfügt, ist der Klang ausreichend um am Arbeitsplatz (sofern dieser nicht auf einer Baustelle liegt) als MP3 Player Ersatz zu fungieren. Gespräche wie Freisprecheinrichtung sind kein Problem, auch Konferenzschaltungen sind möglich.

Klanglich versteht man den Gegenüber deutlich und klar. Die entsprechende Gegenseite empfindet das genauso. Die eingebauten und vorinstallierten Klingeltöne sind gut und klingen hervorragend, wenn auch sehr höhenbetont.

Konnektivität

Das Quadband-Mobiltelefon hat sehr gute Empfangs- und Sendeleistungen im D1 und O² Netz. Bluetooth 2.0 Verbindungen funktionieren einwandfrei und sehr schnell. Mittels des beigefügten Datenkabels kann das Nokia E50 über die USB-Schnittstelle des Pop-Port™-Anschluss als Wechselspeicher am PC betrieben werden. Das Nokia E50 hat natürlich Infrarot. Selbstverständlich verfügt es auch über den beliebten Pop-Port™-Anschluss. Es besteht zudem die Möglichkeit der gleichzeitigen Nutzung von Bluetooth, Infrarot- und USB-Verbindungen.

Nach dem einstöpseln des Datenkabel bietet es die Optionen "PC Suite und Datentransfer". Im Datentransfer Modus geht das E50 allerdings offline und man kann so telefonisch nicht weiter erreicht werden. A2DP wird nicht unterstützt.

Internet

Die neue S60 Browser basiert auf Safari's WebCore und wird auch auf dem E50 genutzt. Die 'minimap' getaufte Funktion erlaubt es, eine volle Seite auf einen Blick zu sehen und mittels Zoom in einzelne Bereiche einzutauchen. Unterstützung für RSS wird ebenfalls angeboten ist aber noch ausbaufähig.

Im Gebrauch zeigt sich, dass der neue Browser viel schneller ist als Nokias vorhergehende Bemühungen, kommt somit viel näher an die Browser von Opera und Netfront heran. Der E50 Browser ist in der Lage, Frames darzustellen. Auch Popups sind kein Problem. Insgesamt ist er ein vollständiger Browerersatz, auch PHP gestützten Foren stellen für ihn kein Problem dar. Immer unter der Voraussetzung, dass der E50 User auch über eine Datenflatrate und ein wenig Zeit verfügt. Mangels UMTS oder WLAN Unterstützung fliessen die Daten nämlich nicht wirklich schnell durch die "Leitung". Anbieter für den Datendienst EDGE sind bekanntlich auch eher spärlich gesäht.

Die Schriftgröße und damit die Übersichtlichkeit läßt sich beim E50 Browser mittels * und # Taste stufenweise ändern.


Kamera/Video

Das Nokia E50 bietet eine integrierte 1.3 Megapixel Kamera mit 4x Digitalzoom. Die Kamera unterstützt Aufnahmen mit 1280x960 sowie 640x480 Pixeln in den Qualitätsstufen Hoch, Normal und Niedrig. Videos lassen sich mit 176 x 144 und 128 x 96 bei 15 Frames/Sekunde aufnehmen. Sie lassen sich natürlich im Vollbildmodus abspielen. Dann noch eine Option für den Weißabgleich sowie den Farbton und der Gelegenheitspaparazzi ist zufrieden.

Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue Nokia E50 Menue

Wie bereits erwähnt, ist die Kamera des Nokia E50 nicht der Rede wert. Für gelegentliche Schnappschüsse, z. B. zur Unfallaufnahme oder kleinere Zeichnungen, ist sie dennoch ausreichend. Sie neigt schnell zum rauschen und ist leicht "rotstichig"

Kamerabilder


Themen


Das E50 verfügt über nur ein themenbezogenes Motiv für die Benutzeroberfläche (Nokia). Es lassen sich aber alle 3rd Edition kompatible Themen aufspielen.

Themen für S60

Kompatible Software

Hier mal ein paar Websites/Programme, die bereits auf die 3rd Edition und Symbian 9.1 umgestellte Software anbieten.

Mobile2day mobilreview Symbian9 my-symbian


Größenvergleich

Nokia E50 Nokia E50 Nokia E50

Nokia E50


Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist bei durchtrainiertem Akku für ein Series 60 extrem gut. Bei intensiver Nutzung der Funktionen kann man einen Arbeitstag locker überbrücken. Nokia selber gibt eine Standby Zeit von etwa 9 Tagen an, eine Sprechzeit von etwa 7 Stunden. Diese Zeiten erreicht das Nokia E50 nicht ganz, mangels Neigung zum Dauerquaseln kann ich zur Sprechzeit nichts sagen, eine Standbyzeit von 6 Tagen stellt aber kein Problem dar. Bei moderater Nutzung kommt man auf eine Steckdosenpause von etwa 4 Tagen. Das das Nokia E50 nicht über ein besonders hochausflösendes Display (wie beim N80) verfügt - oder gar über WLAN - sind die Akkulaufzeiten natürlich auch deutlich besser, als bei seinem großen Bruder E60 oder den Geräten der N-Serie. Laut Nokia soll der BL-6C auch genutzt werden können. Ohne einen neuen Akkudeckel ist dies aber nicht möglich. Dieser war zum Zeitpunkt des Tests noch nicht verfügbar.

Fazit

Das Nokia E50 verfügt über ein gutes Display ohne Fehl und Tadel. Die Businessfeatures sind konsequent und durchdacht umgesetzt. Trotz der Zielorientierung "Businesskunden" hat es mehr als ausreichende Möglichkeiten im Multimediabereich (Video, MP3). Es lässt sich durch Themen individualisieren, hat alle notwendigen Verbindungsmöglichkeiten zur Außenwelt (inkl. push E-Mail, Infrarot und Bluetooth). Klanglich und sendetechnisch ist es jedem E-Serie/N-Serie Gerät überlegen. Für ein S60 Smartphone liefert es hier unerreichte Qualitäten. Die Firmware ist erstaunlich ausgereift, Abstürze habe ich noch nicht bemerkt. Die bestehenden S60 3rd Edition Programme laufen aber auch auf dem E50. Die Kamera ist nicht der Rede wert. Wer also eine schmales Mobile mit Symbian sucht, auf eine Kamera verzichten kann und diese dann gegen super Akkulaufzeiten tauscht, kommt am E50 nicht vorbei. Es ist ein wirklich gutes Durchschnittshandy und kann das 6310i in meinen Augen problemlos ablösen.

 
Sie sind der der CounterBesucher.




  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]