LG P920 Optimus 3D (Videotest)


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 07.07.2011 14:49h
Punkte   (9 von 10)
 
Mit dem Optimus 3D kommt LG dem HTC Evo zuvor. Seit einigen Tagen ist es auch in Deutschland zu einem Preis von etwa 350 Euro erhältlich. Als erstes Smartphone in Deutschland kann es mit einem echten 3D-Display, das ohne Brille auskommt und ähnlich wie beim Nintendo 3DS funktioniert, auftrumpfen. Der 3D-Effekt lässt sich bei Spielen in der Stärke variieren, auch das kennen wir vom Nintendo.  Der 4,3 Zoll große kapazitive Touchscreen löst  nur mit 480 x 800 Pixel auf und gibt seine Inhalte damit nicht so fein wieder, wie das  HTC Evo 3D  Beim Prozessor hat sich LG für eine stromsparende,  1 Gigahertz schnelle Dualcore-CPU von Texas Instruments entschieden.  Der Hersteller gibt für den 1500 mAh starken Akku eine Gesprächszeiten im UMTS-Netz von bis zu 10 Stunden an. Die Standby-Zeit soll bei  etwa 12 Tagen liegen.  Im Test konnte ich knapp 8 Stunden telefonieren und etwa 6 Stunden Filme in 3D betrachten. das macht auf dem Display schon Spaß, geht nach ein paar Stunden aber "auf die Augen". Der Aku hält bei normaler Nutzung (etwa 30 Minuten telefonieren, 30 Minuten MP3 und ein paar kurze Videos locker einen Arbeitstag).

Der 6 Gigabyte große Speicher kann mit microSD-Karten um weitere 32 Gigabyte erweitert werden. Während die Frontkamera nur für Videotelefonie zuständig, nimmt die stereoskopische Kamera auf der Rückseite 3D-Bilder mit 3 Megapixel auf und 3D-Videos mit 1280 x 720 Pixel. Die 3D-Videos kann man über den integrierten HDMI-Ausgang auch auf einen externen, 3D-fähigen Bildschirm ausgeben. Wer lieber 2D mag, kann mit dem Optimus 3D Fotos mit 5 Megapixel und Videos in Full-HD aufnehmen. 2D Spiele werden auf Wunsch in eine Art Pseudo-3D umgewandelt, 3D sieht man in Spielen nur, wenn es eigens dafür entwickelt wurde. Gameloft hat direkt 3 Vollversionen, nämlich Vova, Asphalt 6 und Let's Golf 2 Nova beigesteuert. Über eine Verknüpfung kann man ein paar weitere, nämlich James Camerons Avatar 3D, Real Football 2011 3D,  Assasin's Creed Altair Chronicles 3D und Spider-Man Total Mayhem 3D für je 0,99 Euro erwerben.

Unterwegs ist man dank WLAN b/g/n sowie UMTS mit HSPA auf Wunsch immer online. Bluetooth 2.1 und ein microUSB-Anschluss verbinden das Optimus 3D mit dem  PC oder Mac. Als Betriebssystem kommt erst einmal nur Android 2.2.2 (Froyo) zum Einsatz. Ein Update auf Android 2.3 ist aber vorgesehen. Bilder vom knapp 128 x 68 x 12 mm großen und dabei 168 Gramm schweren 3D-Smartphone gibt es hier zu bestaunen. Den Videotest gibt es im Anschluss oder in HD auf YouTube:



und in 3D gefilmt:





  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]