LG Chocolate (KG800) Testbericht

Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am
Punkte blueblueblue  (6 von 10)


Hersteller:
LG Deutschland

Modell:
LG Chocolate (KG800)
Preis:
359,00 €

Bildergalerie:
Bildergalerie
Menübilder
Kamerabilder

Links:
Java

Revision 1.0 vom 17.05.2006

Einleitung

LG war mir bisher immer nur im low-cost Bereich bzw. im Predpaid Sektor ein Begriff. Nach dem beeindruckenden P7200 bringt LG nun das extravagante Chocolate (KG800) auf den Markt. Mit diesem Modell beweist LG, dass es auch hochwertige und innovative Geräte im Portfolio hat. Erstmalig wird beim Chocolate eine Sensortechnik (Touchpad genannt) eingesetzt, die normale Softkeys zur Navigation ersetzt. Das Chocolate nutzt also einen Mix auf Sensortasten (Touchpad) auf der Front sowie normaler Tastatur (sichtbar nach aufsliden) zum schreiben von Nachrichten und wählen von Nummern. Insgesamt ist es ein beeindruckendes und wirklich stylishes Mobile.

LG ChocolateLG ChocolateLG Chocolate

Design

Das Sliderphone Chocolate erinnert mit seinem tiefschwarzen Design, seiner glatten und fast vollständig ebenen Oberfläche wirklich an ein Stück Schokolade. Ob Zartbitter oder eher Vollmich-Nuss muß jeder für sich entscheiden. Unbestritten ist die Tatsache, dass das Chocolate mit seinem Abmessungen von 95 mm x 48 mm x 15 mm bei 83 gr. sowohl ultra-dünn ist, als auch in der Klasse der eher leichtgewichtigen Mobiles mitspielt. Technisch setzt es - abgesehen vom Touchpad - sicher keine neuen Standards. Aber die Zielgruppe des Chocolate wird auf "Technik" auch keinen so großen Wert legen, da spielt eher das Design die entscheidene Rolle. Und das Design ist schlicht über jeden Zweifel erhaben.


Technik

Das Chocolate ist ein Triband Gerät (GSM 900/1800/1900), verfügt über ein Display mit einer Auflösung von 176x220 Pixel bei 262k Farben, eine 1.3 Megapixel-Kamera, MP3-Player, Bluetooth, E-Mail, 128MB dynamischen Speicher, Bluetooth (v1.2) sowie der USB Mass Storage Funktionalität.

LG nutzt sein eigenes Betriebssystem zur Steuerung des Chocolate. Die Funktionen sind aber denen der SAMSUNG Geräte recht ähnlich. LG und SAMSUNG's sitzen sich im Heimatland schließlich ja auch vis a vis. Neben MP3 unterstützt das Chocolate auch noch WMA, AAC, AAC+, AAC++, als Klingeltöne kommen sowohl MP3 als auch 64 stimmige polyphone MIDI in Frage.



Lieferumfang

In der sehr aufwändigen, edlen Verpackung erwartet man zunächst wirklich eine edle Schokolade, oder sogar Pralinen. Nach öffnen kommt aber dann doch "nur"

* LG Chocolate (KG800)
* Akku (Li-ion 800 mAh)
* Datenkakel (USB)
* Ladekabel
* Software-CD
* Anleitungen
* Lederbeutel
* Stereo-Headset mit MP3 Player Fernbedienung

zum Vorschein. Der Akku des Chocolate dient auch gleichzeitig als Backcover. Der mitgelieferte Lederbeutel erinnert ein wenig an das Zubehör des Nokia 8800. Er ist zwar wertig, aber gleichzeitig auch wenig praktisch.


Verarbeitung/Haptik

Die Verarbeitung des Gerätes ist tadellos. Kein klappern, quietschen oder sonstiges stört im Umgang mit LG’s neuem Designermeisterstück. Das Gerät selber ist zu 100% aus hochglänzendem Kunststoff im iPOD Nano Design gehalten. Mit eingen Chromapplikationen um den Navikey und rund ums Gerät versehen macht es Eindruck auf das Auge des Betrachters.

Die Tastatur ist zweifarbig gehalten - glänzend und matt schwarz. Optisch erinnert auch die Tastatur an eine Schokolade. Gut das man vom bestaunen des Chocolate noch nicht zunimmt :-) Die Tasten sind wirklich aureichend groß, vermitteln aber nur einen mäßigen, dennoch spürbaren, Druckpunkt. Keine der Tasten hat eine Erhebung oder ähnliches, um auch im dunklen SMS'en zu können. Der Bedienungsmix aus Touchpad und normalen Tasten kommt eigentlich ganz gut rüber. Wenn man sich angewöhnt, nicht wie ein Berserker auf das Touchpad einzudrücken, gibt es keine Probleme. An dieser Stelle kann ich die Kritik manch anderer Tester nicht teilen. Anzumerken ist, dass das Menü nicht immer gleich nach Auslösen einer Touchpadfunktion reagiert. Wenige Millisekunden Verzögerung sind manchmal zu erkennen.

An der rechten Außenseite befinden sich die beiden Lautstärkeregler. Diese kommen nach kurzer Zeit häufiger zum Einsatz, da dass KG800 sich nach wenigen Sekunden optisch komplett verabschiedet. Will heissen, das Display geht in den Stromsparmodus. Es läßt nur dann wieder zur Zusammenarbeit überreden, wenn man den Lautstärkeregeler zweimal hintereinander betätigt. Danach schaltet sich das Display sowie die Beleuchtung wieder ein. Das Touchpad selber ist in einem knalligem Rot beleuchtet. Die Tastatur leider nur in einem schwachem weiß.


Display

Das Chocolate bietet ein gutes TFT-Display bei einer Auflösung von 172x220 Pixeln und 262k Farben. Insgesamt ist die Lichtstärke und Ablesbarkeit sehr gut. Farben kommen klar und leuchtend rüber. Die Auflösung erscheint - z.B. im Vergleich mit dem Motorola Razr V3 - subjektiv höher. Dies mag subjektiv an den fotorealistischen Icons und objektiv an der kleinen Displaygröße (bei gleicher Auflösung) liegen.



Inbetriebnahme

Das KG800 wird über die auf der rechten Seite befindliche "rote Hörertaste" eingeschaltet und begrüßt seinen Besitzer als dann mit einem "lgwow.com" Bild sowie einer schönen Countdownanimation. Der Einschaltton kann in der Lautstärke verändert und auch auf "lautlos" umgestellt werden. Nach Eingabe der PIN und einer sehr kurzen Gedenkzeit zur Netzsuche inklusive einer weiteren Animation ist das KG800 auch schon einsatzbereit.


Menü/Funktionen

Das Design des Chocolate Menü erinnert an SAMSUNG’s D500 Serie. Alle Punkte im Menü lassen sich auch über eine entsprechende Zifferntaste direkt anspringen. Die Icons sind nahezu fotorealistisch. Das Menü selber ist im klassischen 4x3 Design gehalten. Auf der obersten Ebene befinden sich also 12 Menüeinträge. Ab der zweiten Menüebene gibt es allerdings nur noch schnöden Text zu lesen, keinerlei Icons oder Animationen mehr.



Menübilder

Profile - Anrufliste - Extras
Organzier - Nachrichten - Multimedia
Browser - Eigene Dateien - Einstellungen

Es gibt 5 vorgefertigte Profile (Nur vibrieren, Lautlos, Standard, Laut, Kopfhörer) die nicht erweiterbar, dafür aber veränderbar sind. Das LG kann sowohl nur vibrieren, als auch gleichzeitig klingeln und vibrieren oder aber nur klingeln und dann vibrieren. Jede denkbare Kombination ist möglich. Alle möglichen Systemsounds (vom Aufsildesound ala "StarTrek Commi"“) bis zum Kamerasound sind änderbar, es können allerdings keine eigenen Sounds verwendet werden. Das Chocolate unterstützt selbstverständlich Klingeltöne im MP3 Format.


Unterhaltung/Spiele/Anwendungen

Das Chocolate hat nur ein Spiel vor installiert, Suduko. Das süchtig machende Spiel ist gut umgesetzt, JAVA wird LG typisch aber nicht sonderlich fix ausgeführt. Zum zocken ist das KG800 aber schon aufgrund der Tastatur eher nicht geeignet. Auch die Zielgruppe dürfte hierauf keinen sonderlichen Wert legen.

Der eingebaute Kalender verwaltet nur 20 Einträge gleichzeitig. Eine in meinen Augen sinnlose Einschränkung, da das Chocolate über mehr als ausreichenden Speicher verfügt. Da hilft auch nicht die Kompatibilität zu Microsoft Outlook. Der Kalender gestattet sowohl die Tages- als auch eine Wochenansicht und entspricht ansonsten den üblichen Anforderungen, gleichwohl sind keine wiederkehrende oder tagesübergreifende Einträge möglich.

Termine machen auf Wunsch mittels eines Alarm auf sich aufmerksam. Leider funktioniert dieser nicht, wenn das Chocolate ausgeschaltet ist. Es bietet eine Memo Funktion zur Aufnahme von Notizen sowie einen E-Mail Klienten. Auch Sprachaufzeichnungen bis zu einer Länge von 20 Sekunden sind möglich. Die SMS Funktion zeigt natürlich die noch zur Verfügung stehenden Restzeichen an, ist aber in der Umsetzung ziemlich langsam. Ein Schnellschreiber wird also wenig Freude am Chocolate haben.

Ein hervorstechendes, wie auch unnützes Merkmal (das KG800 verfügt nur über 128MB nicht erweiterbaren Speicher) des Chocolate ist der eingebaute MP3-Player mit Equalizer, der sich unter dem Menüpunkt "Multimedia" Versteckt. Der Klang des Player ist wirklich gut. Über Stereoboxen verfügt das KG800 allerdings nicht. Auch die mitgelieferten Stereokopfhörer können hier auftrumpfen. Gerüchteweise handelt es sich um Sennheiser Modelle, die auch schon bei der Sony PSP verwandt wurden. Mittels der mitgelieferten Kabelfernsteuerung kann man den Player bequem bedienen. Eingehende Anrufe schalten den Player auf "lautlos". Der Equalizer hat 6 vorgefertigte Klangprofile (Standard, Bass, Klassik, Jazz, Pop, Rock), eigene Profile können leider nicht erstellt werden.

Auch lassen sich eigene Kopfhörer nur mühsam anschließen, da der entsprechende Port in der Kabelfernbedienung leicht versenkt wurde, sodass abgewinkelte Anschlußbuchsen nicht vollständig Kontakt finden.

Das Chocolate erlaubt einen Freundeskreis von maximal 1000 Kontakte.


Klang

Der Klang des Gerätes selber ist soweit gut. Der MP3 Player ist zwar leise, aber in geschlossenen Räumen dennoch ausreichend. Klingeltöne und Sondertöne werden sehr laut wieder gegeben. Dies gilt für SMS Benachrichtigungen leider nicht. Ohne Vibra werden diese überhört. Hierbei scheint es sich um einen Bug in der Firmware zu handeln. Während eines Gespräches ist die Wiedergabelautstärke mehr als aureichend, die Gegenseite empfindet den Klang des Chocolate als deutlich, mithin aber leicht dumpf. Der kleine Lautsprecher des KG800 neigt schnell zum übersteuern.


Konnektivität

Das Chocolate hat gute Empfangs- und Sendeleistungen im D1 und O2 Netz. Die O² Homezone wird korrekt dar gestellt. BT Verbindungen funktionieren einwandfrei, direkte Verbindungen zu anderen Mobiles bis hin auf Datei- und Ordnerebene sind problemlos möglich. Mittels des beigefügten USB Kabels kann das KG800 als Wechselspeicher genutzt werden. Auch eine Verbindung mit der LG Suite ist hier über BT und auch Datenkabel kein wirkliches Problem. IR hat das Chocolate nicht.


Kamera/Video

Hier setzt LG mit Sicherheit keinen neuen Standard. Hat man dem Chocolate doch einfach eine schon vom S5200 bekannte 1.3 MP Kamera eingepflanzt. Diese braucht sich in ihrer Leistungsklasse nicht zu verstecken und schießt bei ausreichendem Licht ansprechende Bilder in Auflösungen von 1280x960, 640x480, 320x240, 1276x220, 72x72 (in normale, fein oder super fein).

Vom Weißabgleich über einen Timer bis zur Messfunktion der Umgebung kann bei der Kamera des KG800 alles mögliche eingestellt werden. Mehr geht imho nicht. Die Kamera verfügt über einen 4-fach Digitalzoom samt Fotoleuchte für Aufnahmen in dunklen Räumen. Des Weiteren stehen mehrere Effekte (Sepia, Schwarz-weiss, etc.) zur Verfügung. Das Kameralicht ist aber nicht der Rede wert, als Taschenlampenersatz aber vielleicht doch noch sinnvoll :-)

Videos nimmt das KG800 in den Auflösungen 176x144 sowie 128x96 auf. Die Qualität kann auch hier zwischen normal, fein und super fein gewählt werden.

Kamerabilder


Themen

Das KG800 hat keine Themenfunktion im eigentlichen Sinne, lediglich die Hintergründe sowie Farbkombinationen können zwischen "silber" und "schwarz" gewählt werden. Uhrzeit sowie Datum werden auf dem Display immer angezeigt, der Netzbetreiberschriftzug lässt sich aber ausschalten.



Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist mehr als ausreichend, 4-5 Tage im Standby sind möglich. Je nach Nutzung und Telefonieverhalten kann der Akku auch schon mal nach 1-2 Tagen nach einer neuen Ladung schreien.


Bugs

Wenn man bei den ziemlich leisen SMS Benachrichtigungston von einem Bug sprechen kann, dann ist es einer. Die 4 auswählbaren Töne sind einfach zu leise. Legt man einen Favoriten zur Energiesparfunktion (-60%) an, stürzt das Chocolate ab.


Fazit

Das Chocolate von LG ist ein extrem wertiges und edles Slidermobile. Das Touchpad wurde gut umgesetzt und ist im Hinblick auf das schokoladentafelartige Design sicher die richtige Entscheidung gewesen. Die Featureliste ist nicht sonderlich beeindruckend, der MP3 Player bei nur 128MB Speicher imho sinnlos. Nichtsdestotrotz ist das Chocolate eine "heisse" Sache. Wenn da nicht die viel zu leisen SMS Töne wären, an die ein oder anderen Bugs haben sich Nutzer von Mobiltelefonen ja längst gewöhnt.

Wer also auf edles Design wert legt, kein "Allerweltshandy" haben will, sollte zum Chocolate greifen. Featurefreaks sind mit dem KG800 allerdings unterfordert. Ich werde jetzt zu einer schönen Tafel Schokolade greifen und mich somit stillvoll meinem Chocolate widmen. Ich sag immer: Edel geht die Welt zugrunde". :-)

Mein Dank geht an die Firma ElectronicPartner Reinsch (EP:Reinsch).

Sie sind der der CounterBesucher.




  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]