GPS-Tracker


Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am 25.08.2009 14:45h
Punkte   (8 von 10)
Testbericht GPS-Logger von mobile-reviews.de
Hersteller:

Diverse
Modell:

Geo-Tracking
Bezugsmöglichkeit:

Garmin

Revision 1.0 vom 25.08.2009

Im Laufe der letzten Monate habe ich während der Vorbereitung auf diverse Marathons und sonstige Wettbewerbe mal die sogenannten GPS-Logger für Sportarten wie Laufen, Radfahren, Walking und Co. getestet. Das Thema passt ja auch ganz gut zur gerade beendeten 12. IAAF Leichtathletik WM. Frei nach dem Motto: "Nur die Harten kommen in den Garten", habe ich versucht alle bekannten Programme in einem kleinen Test zusammen zu fassen. Bei den GPS-Loggern handelt es sich in erster Linie um eine Stück Software, das über das integrierte Global Positioning System (GPS) des Trägergerätes (PDA, Handy, Trainingscomputer) die Trainingsparameter wie Geschwindigkeit, Distanz und Höhe aufzeichnet. Diese Art von Software ist definitiv auf dem Vormarsch und auf nahezu jedem Mobiltelefon mit GPS, Spielkonsolen, wie dem NDS lite und Co. verfügbar.

Bei den eingebauten GPS-Chipsätzen gibt es - was die Empfindlichkeit betrifft- allerdings Qualitätsunterschiede. Setzen spezialisierte Trainingscomputer, wie der Garmin Forerunner 305 oder der Forerunner 405 den renommierten und bewährten SirfIII-Chipsatz ein, so verbauen Handyhersteller in der Regel andere, günstigere Modelle. Oft sind diese Lösungen weniger zuverlässig und liefern manchmal zwiespältige, weil abweichende Ergebnisse. Ähnliches gilt für die Trackingsoftware, die oft von Drittanbietern programmiert wird und in der Regel kostenpflichtig ist. LG liefert mit seinem KC910 Renoir z. B. direkt ab Werk einen "Jogging Assistenten" mit, der die zurückgelegte Strecke sowie Zeit über das integrierte GPS berechnet. Bei den Symbian 9.x, Series 60 Modellen kommt der kostenlose SportsTracker zum Einsatz. Soweit ich mich erinnern kann, hat gerade diese Version erstmals den Massenmarkt begeistert.

Neben besagten SportsTracker habe ich noch das für Windows Mobile PDA konzipierte und sehr renommierte "Run.GPS" getestet. Auf dem Apple iPhone kam das kostenpflichtige "iTrail" sowie die kostenlosen Alternativen "RunKeeper", "The Running Gypsy" sowie "Trails" zum Test. Einige der Programme bieten sogar eine mehr oder weniger komfortable Weiterverarbeitung und Visualisierung auf Webseiten, wie z. B. EveryTrail oder TrailRunner an.

Softwarelösungen

Run.GPS

Das Programm "Run.GPS Trainer UV Pro" der Firma eSymetric GmbH ist de facto die Referenz für derartige Software und hat schon einige Auszeichnungen bekommen. In der aktuellen Version 2.3.0 hat es auch seinen Weg auf meinen HTC Touch HD gefunden.

RUN.GPSRUN.GPSRUN.GPSRUN.GPS

Run.GPS unterstützt alle Sportarten, die auch nur irgendwie mit Bewegung zwischen zwei Orten zu tun haben. Neben den üblichen Verdächtigen, wie Joggen oder Radfahren, bietet es auch Wanderern oder Skifahrern gute Unterstützung. Vorausgesetzt, man hat einen ungestörter GPS-Empfang. Run.GPS funktioniert sowohl mit eingebauten GPS-Empfängern als auch mit vielen externen Versionen. Ambitionierte Hobby- oder semiprofessionelle Sportler kommen heutzutage nicht mehr ohne einen ausgefeilten Trainingsplan aus. Mit Run.GPS erhält man daher die Möglichkeit, seine Trainingseinheiten umfangreich zu planen. Trainingsparameter, wie die Länge der Trainingsstrecke oder die Geschwindigkeit können ebenso eingegeben werden, wie der maximale Trainingpuls. Natürlich bekommt man auch einen Überblick über die zurückgelegte Distanz sowie die Dauer der Trainingseinheit. Alles in Verbindung mit der Durchschnittsgeschwindigkeit, der Intensität und - sofern man einen kompatiblen Brustgurt angeschlossen hat - sogar mit minimaler und maximaler Herzfrequenz. Hat man sein Meisterwerk erst einmal eingegeben, so kann man auch Freunde daran teilhaben lassen. Der Tausch von Trainingsplänen oder das Herunterladen aus dem Internet ist für Run.GPS nämlich kein Problem. Damit man seine Trainings auch ja nicht vergisst, sollte man sie gleich mit PocketOutlook und damit auch mit der Terminplanung auf dem Desktop-Rechner synchronisieren. Die geplante Trainingsstrecke kann man sich während des Trainings per Sprachausgabe ins Ohr beamen lassen. Sollte man einmal von der geplanten Route abweichen so ist das für Run.GPS ebenfalls kein Problem, nutzt es doch das von Navigationssystemen bekannte "Re-Routing ".

Der "Run.GPS Trainer UV Pro" bietet 15 frei konfigurierbare Bildschirme. Dabei kann der Sportler aus über 20 verschiedenen Layouts und etwa 70 Anzeigeelementen wählen. Somit sieht man auf einen Blick genau die Informationen, die man für die gewählte Sportart benötigt.

RUN.GPSRUN.GPSRUN.GPSRUN.GPS

Nach Abschluss des Trainings kann man seine Aufzeichnungen in den Formaten CSV, KML oder GPX zur Weiterverarbeitung exportieren oder sich direkt über Google Maps bzw. Google Earth anzeigen lassen. Run.GPS bietet sogar den umgekehrten Weg, nämlich auf der Karte von Google Earth seine Strecke zu planen, abspeichern und dann in Run.GPS zu importieren. Wer bereits einen anderen Trainingscomputer nutzt, der kann diesen Daten - sofern sie als GPX oder KML - vorliegen auch direkt einlesen.

"Run.GPS Trainer UV Pro" erlaubt dabei die Darstellung von unterschiedlichen Trainingsberichten. Diese kann man dann direkt im Browser des mobilen Geräts anschauen. Die Berichte werden auf Wunsch im HTML-Format exportiert und können dann am PC betrachtet oder auf eine Website hochgeladen werden. Zur Auswahl stehen dabei neben Kalorienbericht, Sportartenbericht auch diverse Erfolgsberichte sowie eine Trainingsanalyse.

RUN.GPSRUN.GPSRUN.GPS

Autor

Eine wirklich umfassende und preislich faire Lösung. Mehr geht softwareseitig eigentlich nicht und wird auch von dedizierten Speziallösungen aus dem Hause Polar oder Garmin nicht angeboten. Die GPS-Abweichung hält sich im Rahmen, sie ist bei eingebautem GPS-Empfänger erfahrungsgemäß etwa 5-10% höher, als bei externen Lösungen.

SportsTracker

Das kostenlose Smartphone-Programm "SportsTracker“ von Nokia ist zeichnet ebenfalls sportliche Aktivitäten auf, egal ob es um Laufen, Rad-, Skifahren geht. Dabei werden nur aktuelle Geschwindigkeit sowie die durchschnittliche Geschwindigkeit, zurückgelegte Entfernung, Höhenmeter und Zeit im Trainingstagebuch vermerkt.

SportsTrackerSportsTrackerSportsTracker

SportsTrackerSportsTracker

Die aufgezeichneten Daten werden anschließend auf Wunsch in Google Earth oder auf die Nokia Sports-Tracker-Homepage exportiert und können mit anderen Nutzern geteilt werden.

SportsTracker

Eine weitere Auswertung der Informationen, wie bei Run.GPS oder den Speziallösungen ist nicht möglich. Um den "SportsTracker" nutzen zu können, wird ein Nokia Serie-60-Handy mit Funk-GPS-Modul oder integrierter GPS-Funktion benötigt. Alle bereits erstellten Aufzeichnungen werden in einer Art Kalender visualisiert.

SportsTrackerSportsTrackerSportsTracker

SportsTrackerSportsTracker

Hobbysportler, sprich Jogger und Radler können mit dem Nokia SportsTracker ihre Routen ablaufen. Individuelle Trainingspläne oder weitergehende Auswertungen zur Leistungssteigerung sind hingegen nicht möglich. Insgesamt ein nettes, weil kostenloses Programm mit Potential.

Running Gypsy

Den Reigen der kostenlosen GPS-Tracker für das Apple iPhone eröffnet das kostenlose Programm "The Running Gypsy". Diese kleine Anwendung verfolgt eher Trend zum Minimalismus. Lediglich Rundenzeiten, Entfernung (auch pro Runde), durchschnittliche sowie aktuelle Geschwindigkeit, sowie Ihr durchschnittliches und aktuelles Pace werden protokolliert.

RunninGypsyRunninGypsyRunninGypsy

Immerhin bietet das Programm eine Rundenzeit. So lassen sich bei genau gleich gestalteten Trainings die Fortschritte halbwegs protokollieren. Solange der iPOD im Hintergrund mit läuft, kann das Display des iPhone 3G (S) ruhig ausgeschaltet werden. Der Tracker läuft trotzdem weiter. Das spart wertvolle Akkulaufzeit. Denn die ist beim iPhone 3G (S) knapp bemessen. So war es mir nicht möglich, mehr als 4 Stunden am Stück Musik zu hören und gleichzeitig mein Training zu protokollieren. daran ist aber nicht die Anwendung Schuld, sondern die Ingenieure bei Apple.

RunKeeper

"RunKeeper" war zu Beginn kostenpflichtig und hat mich 7,99 € gekostet. In der Zwischenzeit gibt es zwei neue Versionen, eine kostenlose, werbegestützte sowie eine kostenpflichtige "Pro" Variante ohne jegliche Werbung.

RunKeeperRunKeeperRunKeeper

Auch "Runkeeper" zeichnet sich nicht durch eine Vielzahl von Optionen aus, es taugt aber sowohl für Läufer, als auch für Radfahrer, Wanderer, Walker, Skifahrer und andere. Und auch dann wird lediglich die zurückgelegte Entfernung, die Dauer des Trainings und die durchschnittliche sowie aktuelle Geschwindigkeit, sowie das durchschnittliche und aktuelle Pace werden protokolliert. Diese Informationen lassen sich dann aber auch über Google Map visualisieren. Die Aufzeichnung beginnt auch ohne gültiges GPS-Signal, dann ist eine Streckenaufzeichnung sowie die Messung der Geschwindigkeit allerdings nicht möglich - Runkeeper wird zu einer Stoppuhr degradiert. Wer mag, kann während der Aufzeichnung den iPod im Hintergrund mitlaufen lassen. Will man während eines Laufes die Musik wechseln oder Gespräche führen, so pausiert Runkeeper. Die Aufzeichnung lässt sich danach fortsetzen.

RunKeeperRunKeeper

Erfreulicherweise wird jeder zurückgelegte Kilometer entsprechend gekennzeichnet. Alle Daten können auf Wunsch aber auch exportiert werden bzw. auf die Webseite von RunKeeper hochgeladen werden.

SportsTracker

Trails

Trails ist mit 2,39 € eine recht günstige, dafür aber sehr vollständige Trackingsoftware für das Apple iPhone 3G (S). der Enntwickler ist immer bemüht zusätzliche Features ein- und Bugs auszubauen. Trails nimmt sich dabei den "SportsTracker" sowie "Run.GPS" zum Vorbild und bietet zahlreiche Auswertungsmöglichkeiten.

Die Geschwindigkeitsanzeige beim Laufen ist - wie bei fast allen anderen Softwarelösungen auch - ungebau. Dafür präsentiert iTrails bei der Auswertung sowohl ein nettes Höhenprofil, als auch eine Karte mit der zurückgelegten Strecke im eingebauten Google Maps. Selbst eine Akkuverschlingende Livekarte der Strecke kann in der neuen Version angezeigt werden.

TrailsTrailsTrails

Trails

Seine Tracks kann man auch seinem - hoffentlich ebenfalls sportlich aktivem - Freundeskreis präsentieren, hierzu gibt es eine Exportfunktion zu EveryTrail im Internet. Wer bereits Strecken abgelaufen oder abgefahren ist, kann diese als Datei importieren, vorausgesetzt sie wurde auf einem Serverlaufwerk im Internet gespeichert und liegt im GPX-Format vor.

TrailsTrailsTrails

TrailsTrailsTrails

iTrails

Mit iTrails lassen sich gefahrene, gelaufene oder sonst wie zurückgelegte Strecken aufzeichnen und später analysieren. Die so erzeugten Geo-Daten kann man im Nachhinein auch mit unterwegs geschossenen Fotos erweitern. Zur Datenübertragung bietet iTrails neben dem Upload zu Google Docs auch noch eine Desktop Komponente an, die allerdings bisher nur auf dem Mac läuft. So kann man die Daten im heimischen Netzwerk über WLAN drahtlos auf den Mac beamen.

iTrailsiTrailsiTrails

iTrailsiTrailsiTrails

iTrailsiTrailsiTrails

iTrailsiTrails





  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]