Benq-Siemens EF81 Testbericht

Veröffentlicht von Dirk Schuetzner am
Punkte bluebluebluehalf  (5 von 10)


Hersteller:
Benq-Siemens

Modell:
EF81
Preis:
BQS EF81

Bildergalerie:
Bildergalerie
Menübilder
Kamerabilder

Links:
Java

Revision 1.0 vom 29.05.2006

Einleitung

Was ist passiert? Ist die Hölle zugefroren? Ich war noch gar nicht in der Kirche beichten! So hat mein Dealer reagiert, als ich ihm das neue Benq-Siemens EF81 aus den Rippen geleiert habe. Warum? Ganz einfach, mein letztes Siemens hatte ich vor ca. 10 Jahren (SL42 und danach ein SL 45i). In der Zwischenzeit habe ich Mobiles von Siemens nur zum direkten Weiterverkauf an Freunde und Bekannte erworben (z. B.M55); ein Simlock ist gar nicht so dauerhaft, wie ich dachte :-). Egal, da mir die Clamshellform des EF81 einfach gut gefällt, habe ich nach dem Razr V3(i) und dem LG P7200, auch einen Blick auf das EF81 geworfen. Ob sich meine Meinung über Mobiles von Siemens geändert hat? Wir werden sehen ;-)

 

Design

Das Design des Benq-Siemens EF81 ist einfach, edel und stark. Mit Elementen aus Magnesium, seiner Mineralglasabdeckung für das Außendisplay und der sehr wertigen Verarbeitung, ist es einfach ein echter Hingucker.

Hierbei spielen sicher auch die Abmessungen von 94 x 51 x 15,9 mm bei einem Gewicht von 110 g (Metall wiegt nun mal etwas mehr als Plastik) eine Rolle. Das EF81 ist noch als klein und flach zu bezeichnen. Insgesamt ist das Design eine Kreuzung aus Razr V3 und LG P7200. Warum ein Kunststoffdeckel als Batterieabdeckung gewählt wurde, ist mir schleierhaft. Auf der Webseite von Siemens kann man sich im Moment kostenlos einen individuellen Deckel aus Metall anfertigen lassen.

P7200-V3-EF81 P7200-V3-EF81 P7200-V3-EF81

Technik

Das Benq-Siemens ist ein Triband-GSM (900/1800/1900 MHz) sowie UMTS Gerät. Verfügt über eine 2.0 MP Kamera, MP3 und Medienplayer. Um die Multimediamöglichkeiten auch nutzen können, hat Benq-Siemens dem EF81 einen Speicherkartenslot im microSD Format spendiert. Das EF81 verfügt zudem über 64 MB internen Speicher. Auf meinem Testgerät war noch die Firmware SVN23 installiert.


Lieferumfang

In einem schlichtem Benq-Siemens Karton in der Farbkombination violett-silber wird

* EF81 (titanium silver)
* Li-Ion 950mAh
* Reiseladegerät
* Stereo-Kopfhörer HHS-150
* Datenkabel USB DCA-140
* Bedienungsanleitung
* CD-ROM mit Synchronisationssoftware

ausgeliefert. Eine microSD Speicherkarte gehört nicht zum Lieferumfang.


Verarbeitung/Haptik

Das Gerät an sich ist sehr gut verarbeitet. Keine ungleichen Spaltmaße trüben das Auge des Betrachters. Die Klappe öffnet sich gleichmäßig und hat kaum Spiel. Alle Tasten sind gut verarbeitet, liefern einen deutlichen Druckpunkt und sind zudem ausreichend groß dimensioniert. Bauartbedingt eignet sich die Metalltastatur allerdings in meinen Augen nicht wirklich für Power-SMS'er. Eine hellblaue Beleuchtung unterstützt den Benq-Siemens Jünger bei seinem nächtlichen Spiel mit dem EF81. Wie bereits erwähnt, ist die komplette Rückseite des EF81 aus schwarzem Kunststoff.

EF81 Rückseite EF81 Tastatur

Passt nicht besonders gut zum restlichen Gehäuse aus Magnesium. Vermeidet aber wahrscheinlich Kratzer auf der Rückseite.


Display

Benq-Siemens besinnt sich und verbaut ein standesgemäßes QVGA Display. Das innen liegende -2.2 Zoll TFT - verfügt über eine Auflösung von 240 x 320 Pixel bei 262k Farben. Im Verhältnis zur Gehäusegröße fällt es leider etwas klein aus. Will heißen, der Displayrahmen ist ziemlich groß.


EF81 Display

Das Display selber ist brillant und für Benq-Siemens Verhältnisse außerordentlich gut. Durch die breite Schriftart sind Texte gut lesbar. Die Icons sind dezent und wirken edel, passen sehr gut zum Äußeren des EF81. Wohl um die Akkuausdauer zu erhöhen, meldet sich das Display des EF81 nach wenigen Sekunden in den Stromsparmodus ab. Eine Signalleuchte für entgangene Anrufe/SMS, wie beim EL71, sucht man beim EF81 vergebens.

Das Außendisplay mit seiner Auflösung von 120 x 160 Pixel bei ebenfalls 262k Farben und 1.3 Zoll stellt alle notwendigen Informationen (Netzqualität, GPRS-Verfügbarkeit, Akkuleistung, Tastatursperre, Uhrzeit) dar. Es wirkt ebenfalls brillant. Im Standby-Modus zeigt es wahlweise eine analoge oder digitale Uhr an.


Inbetriebnahme

Wie von Motorola bekannt, lässt sich auch das EF81 nur mittels der "roten Hörertaste" einschalten. Nach einer etwas ruckeligen Animation, der Pin-Eingabe sowie einer weiteren (ebenfalls ruckeligen) Animation, ist das EF 81 einsatzbereit. Providereinstellungen für alle gängigen deutschen Provider sind bereits werksseitig vorhanden.


Menü/Funktionen

Das Benq-Siemens EF81 zeigt auf der Hauptmenüebene 12 animierte Menüicons.

EF81 Menü

Kontakte - Ruflisten - Internet
Kamera - Nachrichten - Organiser
Spiele - Media Player - Videotelefonie
Extras - Media Pool - Einstellungen

Die Funktionsweise und die Animationen kann man sehr schön im Video des EF81 Menü erkennen.

Profile können verändert, aber nicht zeitgesteuert werden. MP3-Klingeltöne sind natürlich kein Problem für ein aktuelles Mobile. Organizer und Co. machen auch auf dem EF81 Spaß und ermöglichen alle notwendigen Einträge. Das EF81 nimmt Informationen zu Vorname, Nachname, Telefon (privat), Telefon (Arbeit), Mobil (privat), Mobil (Arbeit), E-Mail, E-Mail2, URL, Fax, Firma, Tätigkeit, Adresse, Notizen, Audio-Klingelton, Video-Klingelton, Bild, Gruppe, Geburtstag in die Kontakte auf. Leider wird hierbei nur ein Freundeskreis von maximal 500 Kontakten unterstützt. Mittels Sprachwahl lassen sich diese dann auch wieder komfortabel auswählen. Um den Businessuser zu erfreuen, hat Benq-Siemens seinem EF81 auch noch einen Microsoft Word sowie PDF Viewer, den E-Book Reader MobiPocket sowie einer BT Fernsteuerung spendiert.


Unterhaltung/Spiele/Anwendungen

Das EF81 hat mehrere wirklich gute Spiele vorinstalliert. Aufzuzählen wären da: GemJam Fever, Star Wars (3D), Super Bomberman, Sea Battle, Super Stack Attack. Der eingebaute Medienplayer spielt Real-Media Dateien (auch im Vollbildmodus) und bietet Unterstützung für MP3.

Die Wiedergabe der MP3-Dateien ist über den internen Lautsprecher, als auch über das mitgelieferte Headset sehr laut. Die Soundqualität des Players ist hierbei wirklich überzeugend. Selbst bei höchster Lautstärke klingt der eingebaute Lautsprecher noch gut. Das EF81 kann dann völlig problemlos als MP3-Player Ersatz dienen. Einstellungsmöglichkeiten für den Klang gehen dem EF81 aber gänzlich ab. Playlisten werden unterstützt, das Abspielen von ganzen Ordnern dafür nicht.


Klang

Insgesamt ist der Klang des Medienplayer sehr überzeugend. Dies gilt leider nicht für den GSM-Teil des Gerätes. Hier werden Gesprächspartner subjektiv ziemlich dumpf wieder gegeben und meines Erachtens nach auch mit einem leichten Echo. Die Empfangsleistung ist durchschnittlich. Hier zeigt die Konkurrenz, dass es besser geht (z. B. Nokia 6230i).


Konnektivität


Das EF81 verfügt über Bluetooth sowie über die Möglichkeit, mittels des USB-Datenkabel Anschluß an den PC zu finden. Als Wechseldatenträger kann das EF81 hierbei leider nicht fungieren. Der Datenaustausch (sofern nicht mittels Cardreader) klappt nur mit der Benq-Siemens eigenen Software "Mobile Phone Manager (MPM)".

Leider ist der microSD Speicherslot nur dann erreichbar, wenn der Akku ausgebaut ist. Hierzu muss das Telefon dann natürlich zunächst ausgeschaltet werden. Und auch dann nur mit extremer Fummelei. Wer also MP3 und sonstiges auf sein EF81 bringen will, sollte a) eine große Speicherkarte sein eigen nennen und b) weise im Voraus planen ... Der Sync mit Outlook sollte kein Problem darstellen. Das EF81 verfügt dankeswerterweise über einen Flugzeugmodus, um auch dort den Medienplayer nutzen zu können.



Kamera/Video

Das EF81 wurde mit "nur" einer Kamera, mit einer Auflösung von 2.0MP sowie einem 5-fachen digitalen Zoom ins Rennen geschickt. Im geschlossenen Zustand nach außen gerichtet, dreht sie sich beim öffnen des Clamshell nach innen. So wird beim EF81 Videotelefonie ermöglicht. Die Kamera macht Bilder in einer maximalen Auflösung von 1600x1200 Pixel, dreht Videos mit 176 x 144 sowie 128 x 96 Pixel. Leider wurde kein Autofocus verbaut, daher sind Nahaufnahmen nur sehr schlecht möglich und verschwimmen leicht.

Kamerabilder


Die Kamera kommt insgesamt keinesfalls an die Qualität der Konkurrenzgeräte (Sony Ericsson K750i und Co.) heran. Für Schnappschüsse reicht sie aber allemal.

Um Fotos mit dem EF81 schiessen zu können ist es im Querformat (wie eine richtige Digitalkamera) zu halten. Hierauf wird man bei Start der Kamerafunktion auch mittels einer Animation hingewiesen. Zum auslösen betätigt man dann den untersten Softkey. Der mittlere Softkey ist für die Helligkeit sowie für den Digitalzoom zuständig. Der oberste Softkey beendet die Kamerafunktion. Im geöffnetem Zustand taugt die EF81 Kamera dann nur noch für Selbstportaits bzw. zur Videotelefonie. Der Kameraton wird leider (oder gottseidank) nicht immer ausgelöst.

Der geneigte Hobbyfototgraf wird an den Bildeinstellungsmöglichkeiten des EF81 sicher keinen allzu großen Spaß haben, der Laie dafür nicht daran verzweifeln. Mehr als Helligkeit und Zoom läßt sich nämlich gar nicht ändern. Hinzu kommen noch Optionen für die Bildgröße (Auflösung), den Standardnamen, Speicherort (Gerät/microSD), Weißabgleich (Auto/Indoor/Im Freien) und eine Möglichkeit, Bildflimmern zu reduzieren (50 Hz/60 Hz/Aus). Alles sehr übersichtlich ...


Themen

Auf dem EF81 sind 5 Themen vorinstalliert: Standard, Butterfly, Clouds, Plasma und Star Wars Characters. Mittels des Themen Editor von BenQ-Siemens kann man eigene Themen erstellen. Diverse zusätzliche findet man im Internet. Zudem werden noch unzählige Hintergrundbilder sowie Klingeltöne (bevorzugt aus dem Star Wars Imperium) mit geliefert.



Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des EF81 ist leider extrem schlecht. Ich werde da unangenehm an die Schwierigkeiten, die Sony Ericsson bei Einführung des K700i hatte, erinnert. Selbst im GSM-Standby Modus schafft das EF81 gerade mal einen Tag. Ich habe das Gerät bereits mehrfach über Nacht gelanden, eine Besserung der Akkuleistung ist aber noch nicht in Sicht. Sollte der Akku trainiert werden müssen, dann wird das Training wohl länger dauern. Erinnert mich an unsere Preußen-Münster. :-)


Bugs

Laut Bugportal.de und meinen eigenen Erfahrungen verfügt das EF81 über eine stattliche Anzahl an Bugs. Diese sind im laufenden Betrieb deutlich spürbar. Hätten im Betatest also jedem Prüfer "ins Gesicht springen müssen". Manchmal lohnt es sich eben doch, professionelle Tester zu engagieren. Eine neue Firmware ist bei den Updatepartner aktuell (Stand: 29.05.2006) noch nicht in Sicht. Gerüchteweise werden aber neue Geräte bereits mit der Firmware SVN31 ausgeliefert. Auch ein Selbstupdate mittels der SoA Funktion ist noch nicht verfügbar.


Fazit

Das Benq-Siemens EF81 ist ein stylishes Mobile, keine Frage. Die wertige Verarbeitung sowie das excellente Design machen aus dem Gerät einen echten Hingucker. In dieser Disziplin können das Razr V3(i) und das LG 7200 aber auch problemlos mithalten. Leider ist das EF81 austattungstechnisch im Moment "nur" Standard. Die eingebaute Kamera weiss nicht wirklich zu überzeugen. Die kostenlos mitgelieferten Bugs nerven schnell.

Wenn das neue Joint-Venture "Benq-Siemens" seine Hoffnungen nur auf das EF81 gesetzt hat, dann befürchte ich ein schnelles Ende der Handysparte. Kameraseitig ist das LG P7200 klar besser, dass V3(i) klar unterlegen. Von Seiten der Softwarestabilität muss Benq-Siemens dringend nachbessern. Bis dahin würde ich aufgrund der nervigen Bugs von einem Kauf des EF81 absehen.

Sie sind der der CounterBesucher.




  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]