Artikel Übersicht


Samsung Galaxy S5 mini im Test: Ist es wirklich ein kleines Galaxy S5?

Rund vier Monate später ist es wieder mal mal soweit, Samsung bringt ein verkleinertes Exemplar seines aktuellen Flaggschiffs (Galaxy S5) auf den Markt. Die Erwartungen sind da natürlich recht hoch, denn der aktuelle Straßenpreis des S5 Mini liegt bei rund 380 Euro. Das Galaxy S5 ist schliesslich nicht weniger als der Moses unter den Smartphones. Es teilt zwar nicht das Wasser, wohl aber die Gemüter. Aber bevor ich hier in biblische Konflikte gerate, werfen wir einfach mal einen Blick auf das besagte Bonsai-Galaxy-S5. Rein technisch glänzt es mit einem 4,5 Zoll großen Bildschirm in HD-Auflösung (720 x 1.280 Pixel). Der Prozessor kommt nicht von Qualcomm, sondern von Samsung selbst. Ein 1.4 GHz schneller Samsung Exynos 3470 (Quad-Core) sowie 1,5 GByte Arbeitsspeicher sollen Android 4.4.2 und die verspielt wirkende Benutzeroberfläche "TouchWiz" in Schwung bringen.  Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixel auf udn zeichnet Videos in Full-HD auf. Aber nun genug der technischen Wortspiele, lasst und "Taten" sehen. Werft dazu einen Blick in meinen folgenden Test des Galaxy S5 mini.

Google Nexus 6 (Shamu): Erste AnTuTu-Benchmarks zeigen technische Details

Google_Nexus5_mobile-reviews.de_20
Schon lange kursieren Gerüchte um den Nachfolger des Google Nexus 5 durch das Internet. Und das man bei Google ein neues Smartphone entwickeln lässt, ist klar. Ob Google nun aber Motorola oder LG mit der Fertigung beauftragt hat, das ist definitiv noch unklar. Ich persönlich würde aber auf LG tippen, denn die haben auch das Nexus 5 gefertigt. Motorola wurde ja zwischenzeitlich an Lenovo verkauft. Das unter dem Codenamen "Google Shamu" entwickelte Smartphone taucht nun aber überraschenderweise im recht bekannten AnTuTu-Benchmark auf. Dort lässt es zudem auch noch nahezu alle Hüllen fallen und präsentiert seine technischen Innereien. Demnach kommt ein 5,2 Zoll großes Display samt QHD-Auflösung (1.440 x 2.560 Pixel) zum Einsatz. Im Inneren werkelt angeblich ein Snapdragon 805 mit einer Taktfrequenz von 2.65 GHz und der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixel auf. Das klingt doch alles stark nach einem LG G3 mit kleinerem Display. Beim Betriebssystem setzt Google natürlich auf Android L. Hier der Screenshot von AnTuTu:


BlackBerry Z10: Sicherheitslücke ermöglichte Datenzugriff aufs Smartphone

SDC10061
Ein BlackBerry ist das sicherste Smartphone auf der Welt?! Das stimmt schon, trotzdem wird es mit den immer aufwändigeren Betriebssystemen auch immer anfälliger. So haben einige Sicherheitsspezialisten von modzero aus der Schweiz zuletzt auf dem immer noch aktuellen BlackBerry Z10 eine Sicherheitslücke (CVE-2014-2388) entdeckt. Diese erlaubt(e) Angreifern beliebige Daten auf den Speicher des Telefons zu übertragen. Dazu musste sich der Angreifer aber im selben WLAN-Netz wie das Smartphone befinden. Zudem musste der Nutzer des Blackberry Z10 auch noch das File-Sharing über WLAN aktivieren. In der Standardeinstellung ist diese Option glücklicherweise deaktiviert. BlackBerry hat die Sicherheitslücke zudem bereits im April mit einem Update geschlossen. Betroffen (war) ist die BlackBerry-OS-Version 10.1.0.2354 auf dem BlackBerry Z10 (Modell STL100-2). Wozu dann der Artikel? Ich habe in den vergangenen Tagen zahlreiche Anfragen bekommen, ob sich der Kauf des mittlerweile knapp 190 Euro günstigen Smartphones (noch) lohnt. Zweitens gibt es vielleicht noch Nutzer mit der veralteten Firmware und drittens sollte man sich nicht immer den Versprechungen der Hersteller nach "totaler Sicherheit" hingeben. Schlussendlich ist jedes Smartphone angreifbar. Aber in der Regel sitzt die SIcherheitslücke eben VOR dem Bildschirm :D

OnePlus One Update: Nun mit CM11S und Android 4.4.4

Seit gestern wird das neue Update von CM11 mit der Versionsnummer XNPH30O verteilt. Die entsprechenden (offiziellen) Geräte von One+ bekommen das knapp 113 MB große Update OTA (also over the air). Wer mag, kann die Datei aber auch hier runterladen und dann über das Recovery manuell installieren. Wer seine Firmware allerdimngs schon selbst verändert hat, muss zuvor alle Änderungen rückgängig machen. Die neue Version enthält neben der Foto-App namens "ClearImage" zum Erstellen hochauflösender Bilder auch diverse Bugfixes. Die ClearImage-App kennen einigen von euch sicher schon vom Oppo 7. Sie schießt zehn Bilder in schneller Folge und setzt diese dann zu einem "superhochauflösenden" Bild mit etwa 50 Megapixel zusammen.

Das Kommando "OK, Google" funktioniert nun zuverlässig und die Hintergrundbilder (Wallpaper) bedecken nach dem Zuschneiden nun den gesamten Bildschirm. Die Farbkalibrierung wurde nun mehr in Richtung "kühles Weiß" abgestimmt. Zudem werden diverse Google Apps auf den neusten Stand gebracht und die drei kapazitiven Drücker unter dem Display sind heller beleuchtet. Spätestens nächste Woche soll Android 4.4.4 KitKat auf allen OnePlus One-Geräten verfügbar sein.

Hier das komplette Changelog

  • Upgraded to Android 4.4.4
  • Updated to new versions of Google apps
  • Added Clear Image
  • Added new (colder) calibration for the screen
  • Proximity sensor prevents activation of off-screen gestures while in your pocket
  • Capacitive touch keys supported in the recovery mode
  • Increased capacitive button illumination
  • Improved overall stability
  • Fixed issues with vibration being disabled during Quiet Hours
  • Fixed lockscreen not updating the track information during music playback
  • Fixed microphone volume for all formats in the Voice Recorder app
  • Fixed “OK, Google” not triggering voice search in Google Now
  • Fixed Viber calls not working
  • Fixed battery percent not updating in custom lock screens
  • Fixed PicasaSync
  • Fixed Camera “O” gesture activating lockscreen instead of triggering camera
  • Fixed wallpapers not applying in full screen, taking the wrong size when cropping, etc

FreeWin von Lotto-Hessen: Kostenlos Lotto-Zahlen tippen und echtes Geld gewinnen

Lotto Hessen stellt mit der neuen FreeWin-App für Geräte mit Android-Betriebssystem bzw. iOS nun eine App vor, mit der man kostenlose Tipps auf die LOTTO-Zahlen abgeben kann. Das ist an sich jetzt nicht so spannend. Interessanter ist da aber die Tatsache, das man mit seinen kostenlosen Tipps echtes Geld gewinnen kann. Wer nämlich als Erster die richtige Zahlenkombination tippt, der kann 500 Euro gewinnen.

Wie geht das?


Zunächst lädt man sich die knapp 18 Megabyte große App aus dem Google Play Store bzw. Apple App Store und installiert diese. Im ersten Schritt muss man sich dann natürlich registrieren. Dazu benötigt man einen Nutzernamen, eine gültige E-Mail-Adresse sowie seine Handynummer und ein Passwort. Die Registrierung muss man dann selbst noch über eine E-Mail-Link bestätigen, so wird Missbrauch vorgebeugt. Nach der ersten Anmeldung sieht man in der oberen Häfte des Screens dann den Countdown bis zur nächsten Ziehung. Diese finden mittwochs und samstags statt. Wer nun neugierig geworden ist sollte meinen ausführlichen

Artikel lesen

973 Artikel (195 Seiten, 5 Artikel pro Seite)